HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Außenanlage einer Gärtnerei mit Beeten. © LHH

Zuletzt aktualisiert:

Erledigen

Gartentipps im April

Erde lockern, aussähen, düngen? Das Team der Stadtgärtnerei verrät, was im April im heimischen Garten zu tun ist. 

Gärtnerin in einem Beet. © Stadtgärtnerei Hannover

Anfang April müssen Beet und Garten aus dem Winterschlaf erweckt werden. 

Gemüsegarten

Während die Freilandbeete noch zu kühl sind, geht die Saison in Frühbeeten schon los. Sobald Sie die Erde gelockert und die gereinigten Frühbeetfenster aufgelegt haben, wird die von der Sonne gewonnene Wärme gespeichert. Damit die Wärme nicht verloren geht, decken Sie das Frühbeet nachts mit Matten oder Noppenfolie ab. Gedulden Sie sich mit den ersten Direktsaaten ins Freiland! Der Boden sollte für die frühesten Kulturen mindestens 10° Celsius warm sein.

Gewürzkräuter

Kräuter können nun ausgesät werden. Im Beet gedeihen bereits Dill, Kresse, Petersilie, und Schnittlauch. Mittelmeerkräuter wie Salbei und Thymian so weit zurückschneiden, dass sie aus dem alten Holz neu austreiben können. Oregano hingegen muss direkt über den Boden abgeschnitten werden.

Obstgarten

Unter den Sträuchern von Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Brombeeren sollte nun die Erde leicht gelockert und mit Kompost oder Beerendünger gedüngt werden. Den Rückschnitt von Obst und Beerensträuchern vor dem Austrieb der Knospen abschließen. Bei Erdbeerpflanzen müssen die alten braunen Blätter entfernt werden.

Stauden und Ziergehölfe 

Mit der Forsythienblüte können Sie den Winterschutz abräumen, die vorjährigen Reste der Stauden entfernen und die Ziergräser kurzschneiden: Frischer Austrieb braucht Platz. Außerdem ist es an der Zeit, die Abdeckungen von Rosen zu entfernen und diese kräftig zurückzuschneiden. Der Schnitt sollte immer schräg angesetzt werden, damit Feuchtigkeit abfließen kann und keine Fäulnis entsteht. Kürzen Sie Ihre Ziergehölze und lichten Sie diese etwas aus, um den neuen Austrieb zu fördern. Robuste einjährige Sommerblumen, wie Klatschmohn, Ringelblume, Duft-Wicken, Schleifenblume und Kornblume, säen Sie bereits jetzt an Ort und Stelle.

Was sonst noch zu erledigen ist

  • Den Rasen abharken, auf 3,5 bis 4 cm Länge mähen, eventuell vertikutieren und mit einem Rasendünger versorgen.
  • Erste Wildkräuter beseitigt man am besten, so lange sie noch klein sind. Keinesfalls sollten sie sich ausbreiten oder versamen.
  • Im April muss außerdem besonders auf Schnecken geachtet werden; Jungpflanzen danach absuchen.