HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Außenanlage einer Gärtnerei mit Beeten. © LHH

Zuletzt aktualisiert:

Erledigen

Gartentipps im Juni

Schneiden, stutzen, gießen? Das Team der Stadtgärtnerei verrät, was im Juni im heimischen Garten zu tun ist. 

Ein Beet voller Pflanzen. © Stadtgärtnerei Hannover

Die ersten Stauden müssen im Juni zurückgeschnitten werden. 

Staudenbeet

Stauden, wie zum Beispiel Akelei, Blaukissen oder Steinkraut, sind bereits verblüht. Sie müssen jetzt zurückgeschnitten werden, damit sie schön kompakt bleiben. Bei Strauch-Pfingstrosen werden die verwelkten Blütenstände oberhalb der ersten Laubblätter geschnitten. Somit wird das Wachstum und die Blütenbildung im nächsten Jahr stimuliert.  Hohe Stauden mit schweren Blütenständen wie Rittersporn oder Fingerhut knicken bei Wind oder starken Regengüssen schnell ab. Deshalb sollten diese jetzt abgestützt werden. 

Ziergehölze

Welke Rhododendron-Blüten sind jetzt zu entfernen, damit die Pflanze Kraft für die Bildung neuer Blütenknospen im nächsten Jahr bekommen kann. Fliedersträucher werden erst nach der Blüte geschnitten. Äste, die vier Jahre oder älter sind, sollten bodennah entfernt werden, da ihre Fähigkeit zur Blütenbildung abnimmt. Verwelkte Blütenstände sollten entfernt werden, um die Bildung neuer Blütenknospen anzuregen. Bei Beet-, Edel-, Strauch- und Kletterrosen werden regelmäßig die verblühten Triebspitzen bis auf das erste voll entwickelte Laubblatt zurückgeschnitten, damit diese immer wieder neue nachschieben können. Da die Blütenbildung Kraft kostet, werden diese Mitte Juni mit speziellem Rosendünger gedüngt. Wildarten, wie Hunds-, Hecht- und Bibernell-Rose bleiben ungeschnitten.

Obstgehölze

Apfelbäume werden zu dieser Zeit gerne vom Apfelwickler-Falter heimgesucht. Die Baumstämme am besten regelmäßig nach Puppen absuchen und die Stämme mit Wellpappe-Fanggürtel umwickeln. Unter die Erdbeerpflanzen sollte nun Stroh gelegt werden, damit sie nicht auf der Erde liegen. Das schützt die Erdbeeren vor Fäulnis, Krankheiten und Schneckenfraß. Um Kirschbäume vor Fruchtfliegen zu schützen, werden in diese Gelbtafeln gehängt.

Gemüsebeet

Im Juni ist die Pflanzzeit für Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Grünkohl, Knollenfenchel, Porree und Stangensellerie. Gemüsefliegen legen gerne ihre Eier auf Kohl, Zwiebeln und Möhren ab. Diese können mit Insektenschutznetzen, dicht schließend, über dem Gemüse angebracht werden.

Sonstiges

  • Die Beete von ungewollten Unkräutern befreien 
  • Den Rasen wöchentlich mähen
  • Gemüse-, Obst und Staudenbeete regelmäßig morgens oder abends ausreichend wässern