HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Außenanlage einer Gärtnerei mit Beeten. © LHH

Zuletzt aktualisiert:

Erledigen

Gartentipps im März

Zurückschneiden, Pflanzen teilen, düngen, pflanzen und säen: Das Team der Stadtgärtnerei verrät, was im März im eigenen Garten zu tun ist.    

Blumen. © Stadtgärtnerei Hannover

Frühlingsblumen müssen sparsam gedünnt werden. 

Gemüsebeet

Je nach Witterung können ab März vorgezogene Salatpflanzen ins Freiland gepflanzt werden. Die Jungpflanzen dürfen nicht zu tief in die Erde gesetzt werden, da sich sonst Fäulnis und zu kleine Köpfe bilden. Pflücksalat, Radieschen, Möhren, Pastinaken und dicke Bohnen dürfen Anfang März auf den Beeten ausgesät werden. Die Samen werden auf die unkrautfreie Erde gestreut und anschließend leicht eingeharkt. Auch Erbsen wie Pal- oder Schalerbsen können bereits Anfang März ausgesät werden. Diese vertragen sogar leichten Frost. Ende März werden Spinat, Zwiebel und Salatrauke gepflanzt. Bei leichten Frösten müssen diese mit Vlies oder einen Folientunnel abgedeckt werden. Tomaten, Gurken, Gemüsezwiebeln, Paprika, Zucchini und Auberginen benötigen noch eine Vorkultur auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.

Kräuter

Ausdauernde Kräuter wie Thymian, Bohnenkraut, Salbei, Rosmarin und Ysop werden im Frühjahr zurückgeschnitten. Am besten kürzt man an der Basis verholzter Pflanzen etwa ein bis zwei Drittel mit der Schere. Die Sträucher werden so buschiger und bilden mehr aromatische Blätter.

Rasenpflege

Ende März wird das erste Mal im Jahr der Rasen auf zwei Zentimeter Höhe gemäht und anschließend vertikutiert. Somit verhindert man, dass sich Moos und Rasenfilz ausbreitet. Zudem kann man auch die Schäden, die im Winter entstanden sind,  besser sehen und durch eine neue Aussaat beheben.

Staudenbeet

Im März können Stauden gepflanzt werden, vorausgesetzt der Boden ist frostfrei. Stauden, die nicht im Frühjahr blühen, dürfen geteilt werden. Sollte noch eine dünne Laubschicht das Staudenbeet bedecken, kann diese liegen bleiben. Sie wird durch Mikroorganismen zu Dünger zersetzt. Das Laub dient als Schutz vor Bodenverdichtung, Austrocknung und bildet eine natürliche Mulchschicht, die Wildkräuter fernhält. Großblumige Clematis werden spätestens Anfang März ausgelichtet. Bei einem schwachen Rückschnitt zeigt sich die Hauptblüte im Frühsommer. Bei einem starken Rückschnitt wird die Intensität der ersten Blüte reduziert und fördert die zweite Blüte im Spätsommer.

Zwiebelpflanzen

Zwiebelblumen wie Tulpen, Narzissen, oder Hyazinthen, die nur spärlich treiben oder wenig geblüht haben, sollte man mit einem mineralischen Dünger wie Blaukorn sparsam düngen.

Sonstiges

  • Die erste Schneckengeneration mit Schneckenkorn vernichten
  • Schutznetze von Teichen entfernen und abgestorbene Pflanzreste an den Wasserpflanzen entfernen
  • Unkräuter in den Beeten beseitigen