HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Kompanie CircO 3 © hannoverimpuls GmbH

Fotocredits = Thomas Damm

Gründungsstory Januar 2020

Kompanie CircO

Ensemble-Leiterin Annika Dickel wurde schon als Kind von Zirkuskünstlern unterrichtet und hat mit CircO viel vor.

Kompanie CircO 4 © hannoverimpuls GmbH

Fotocredit: Thomas Damm

CircO - die neue Generation Zirkus

Zeitgenössischer Zirkus? Was in Frankreich oder Belgien als „Nouveau Cirque“ längst seinen festen Platz im Kulturprogramm hat, gilt in Deutschland noch als neues Genre. Die hannoversche Kompanie CircO will das ändern und feiert bereits mit ihrem zweiten Programm „gemEinsam“ einen Siegeszug beim Publikum. Ensemble-Leiterin Annika Dickel wurde schon als Kind von Zirkuskünstlern unterrichtet und hat mit CircO viel vor.

„Innovativ, witzig aufregend … und genial“, sagen die Zuschauer*innen - Annika, was zeichnet Euren zeitgenössischen Zirkus CircO aus?

Wir versuchen, das Publikum mit unserer artistischen Theater-Collage dahin mitzunehmen, wo es noch nie war. Es geht nicht um höher, schneller, weiter. Wir erzählen Figuren, schaffen starke Bilder und vermitteln unprätentiös Inhalte. Natürlich gibt es auch die körperlich gefährlichen Momente, wo das Publikum den Atem anhält. Wir stehen in der Tradition von Zirkus und sind für jeden nahbar, man braucht anders vielleicht als bei einem Opernbesuch keine Vorbildung, sondern kann direkt genießen. Der Mensch und sein Körper stehen im Mittelpunkt. Statt einzelner Nummern und Paraden erzählen wir ein Gesamtkunstwerk, das Anfang und Ende hat. CircO verschreibt sich der Performance, Musik, Tanz und Akrobatik, ohne wilde Tiere und Klamauk. Auf der Bühne entwickeln die zehn Künstler*innen die Geschichte mit einem Tetraeder, das eigens für uns aus Traversen gebaut wurde. Wer uns buchen will, braucht eine Raumhöhe von 5,50 Meter.

Wie ist die Idee von der Kompanie CircO entstanden?

Hannover ist eine Metropole für Kinder- und Jugendzirkus, doch im Erwachsenenbereich jenseits der Varieté-Szene klaffte eine Lücke. Der Verein CircO Hannover e. V. arbeitet seit Jahren erfolgreich im Kinder- und Jugendbereich, die Profi-Artisten im Vorstand haben den Impuls gegeben, das Ensemble für zeitgenössischen Zirkus 2017 gegründet - und mich an Bord geholt. Ich hatte bereits an verschiedenen Häusern als Choreografin gearbeitet. Artistik war schon immer die Ausdrucksform, die mich besonders begeistert hat. In einem Casting haben wir Artist*innen gesucht, die Lust hatten, mit uns interdisziplinär zu arbeiten. So sind wir jetzt eine bunte Truppe aus Musiker*innen, Tänzer*innen und Schauspieler*innen. Die Stücke erarbeiten wir gemeinsam. In unserer aktuellen Produktion geht es um das Miteinander von Individuen und Gruppen. Wo sind Verbindungen, wo liegen Grenzen? Akrobatik, Jonglage, Sprecheinlagen und Livemusik – alles wurde komplett selbst entwickelt und auch komponiert. Alle stehen (….) hinter der Produktion. Wir können fürs Training auf die im Verein vorhandenen Strukturen und Sporthallen zugreifen. Wir proben zweimal pro Woche gemeinsam, dazu Einzel- und offenes Training.

Ihr seid bereits zweifacher Preisträger des Innovationsfonds Hannover (2017 und 2019) und habt 2019 unter anderem beim Internationalen Straßentheaterfestival in Holzminden den Publikumspreis gewonnen. Welche Ziele habt Ihr?

Bis jetzt werden die Künstler*innen nur für die Auftritte bezahlt. Kunst muss angemessen bezahlt werden. Wir sind auf dem Weg, der ist noch lang. Im vergangenen Jahr haben wir 24 Vorstellungen gegeben. Da wollen wir weitermachen, die ersten Verträge für 2020 warten bereits auf Unterschrift. Wir möchten mehr Festivals besuchen und uns weiter professionalisieren. Auch für unsere dritte Produktion gibt es bereits erste Ideen, die sich um das Gegensatzpaar „Erfolg“ und „Scheitern“ drehen.

Was sind die besonderen Herausforderungen bei CircO?

Alle unsere Künstler*innen haben noch andere Jobs oder Engagements, sodass es besonders schwierig ist, Termine zu finden, bei denen alle zeitgleich hier in der Badenstedter Straße sein können. Und wie immer im Kulturbereich frisst der Kampf ums Geld viel Zeit, ich sitze gerade über den nächsten Förderanträgen.

Kontaktdaten
Annika Dickel
E-Mail: Kompanie@circo-hannover.de
www.kompanie-circo.de

FB: https://www.facebook.com/KompanieCircO/
IG: https://www.instagram.com/kompaniecirco/


Annika Dickel über die Zusammenarbeit mit hannoverimpuls:

Über unser Interesse am drei|v Kreativwettbewerb sind wir mit hannoverimpuls ins Gespräch gekommen und wurden offen aufgenommen. Das Beratungsgespräch war klasse. Wir haben zig praktische Tipps beispielsweise fürs Marketing erhalten und fühlten uns wirklich in jedem Moment sehr ernst genommen. Das können wir anderen sehr empfehlen.

Martina Reuschel, Projektleiterin Gründung und Entrepreneurship Projekt Gründerinnen Consult, über Annika Dickel und die Kompanie CircO:

Was Annika Dickel und die Kompanie CircO auf die Beine stellen, ist besonders, anders, unterhaltsam und abwechslungsreich. Ich bin sicher, wir erleben mit dem hannoverschen CircO auch in Deutschland endlich den Anfang einer neuen Ära von mitreißendem zeitgenössischen Zirkus.


Die nächsten Aufführungstermine von CircO mit „gemEinsam“:

So., 18. Januar 2020, 19:30 Uhr, im Salto-Zelt am Haus der Jugend Hannover

Sa., 15. Februar 2020, 18:00 Uhr, ZAK Köln
Sa., 14. März 2020, Hildesheim
Tickets: per E-Mail vorbestellen, „pay, what you want“

hannoverimpuls © hannoverimpuls GmbH