HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Hannoversches Startup auf Wachstumskurs

innoSEP setzt auf KI-gestützte Analysen von Messdaten im Maschinenbau

Ob Großkonzern oder mittelständisches Unternehmen – Messdaten für Produkte, Produktionslinien oder Bauteile finden sich in jedem Unternehmen. Die innoSEP GmbH aus Hannover macht aus diesen Daten wertvolles Wissen. Das Unternehmen sorgt mit seinen individualisierbaren Datenanalyse-Methoden für Vorhersagen, die Ausfälle vermeiden, Wartungsintervalle optimieren oder sogar die Lebensdauer von Komponenten verlängern helfen.

Stellen Sie sich vor, Bauteile, Werkzeuge und Maschinen könnten kommunizieren. Sie lernten aus ihren Betriebsdaten und würden ihre „Erfahrungen“ aus tatsächlich aufgetretenen Belastungen im Prozess für Zukunftsprognosen nutzen. Eine fühlende Maschine quasi, die weiß, wann ein Defekt droht.

Hier setzt die 2016 gegründete innoSEP GmbH an: Mit einem selbstentwickelten Algorithmus-Baukasten extrahiert das Unternehmen relevante Merkmale eines Systems und sorgt mit seiner neuen Methode dafür, dass Maschinen lernen: Je nach Ausgangssituation des Prozesses und Fragestellung nutzt innoSEP für die Analyse technisch-physikalische Sensoren der Unternehmen wie beispielsweise Temperatur- oder Drucksensoren. innoSEP verschafft seinen Kunden/innen so einen Ausblick in die Zukunft. Wie lange halten Bauteile im Betrieb? Mit den Ergebnissen lassen sich Schwachstellen früh erkennen und vermeiden – und Millionen Euro sparen. Die Palette der Einsatzmöglichkeiten reicht von der Automobilindustrie über Automatisierung und Zulieferbauteile bis hin zu Pünktlichkeitsvorhersagen etwa bei der Bahn. Kunden und Kundinnen können über eine einfache Webapplikation über ihr Dashboard jederzeit auf die Daten zugreifen.

Machine Learning ist ein Teilbereich der künstlichen Intelligenz. Mithilfe des maschinellen Lernens werden IT-Systeme in die Lage versetzt, auf Basis vorhandener Datenbestände und Algorithmen Muster und Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und Lösungen zu entwickeln. Es wird quasi künstliches Wissen aus Erfahrungen generiert. Die Verarbeitung von Mess- und Sensordaten in modernen Systemen birgt aber besondere Herausforderungen: Sie sind komplex, Produkte und Systeme sind vielfältig und lassen sich nicht mit Standardanalysen interpretieren.

Die innoSEP GmbH hat sich auf die Entwicklung von technischen Prognosemodellen spezialisiert. Im Mittelpunkt steht das „Virtual Product Development“ von High Performance Bauteilen, die das Prototyping in eine virtuelle Umgebung verlagert und mithilfe der Algorithmik die Bauteilhaltbarkeit prognostiziert. „Wir entwickeln passgenaue Messkonzepte. Wir haben mit unseren Algorithmen quasi einen Super-Baukasten aufgestellt, mit dem wir schnell die relevanten Kriterien und Gemeinsamkeiten von Prozessen aus dem Meer von Daten evaluieren“, erläutert Maschinenbauingenieur Kerim Galal, einer der beiden Geschäftsführer von innoSEP. Die Lösungen werden ohne intensiven und hohen individuellen Entwicklungsaufwand in die jeweilige Infrastruktur der Unternehmen integriert und können dann, dank der Analyse relevanter Daten, Vorhersagen auf Basis der analysierten Daten treffen, Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Ereignisse berechnen, sich an Entwicklungen eigenständig anpassen und Prozesse auf Basis erkannter Muster optimieren. Dank der entsprechenden Visualisierung haben Verantwortliche ihre Prozesse stets im Blick. Es gibt bereits zahlende Kunden/innen aus der Automobilindustrie genauso wie aus der Automatisierungstechnik. Wertschöpfung lässt sich mit dem Konzept von innoSEP neu denken und reicht bis in die Produktentwicklung.

„Unser branchenübergreifendes Konzept ist unser Alleinstellungsmerkmal im Markt“, verrät Maschinenbauingenieur Kerim Galal, der seinen Mitgesellschafter Dipl.-Ing. Hüseyin Sahin bereits seit der zehnten Klasse kennt. Gemeinsam haben sie an der Leibniz Universität Hannover Maschinenbau studiert und direkt nach dem Studienabschluss mithilfe von „starting business“, dem gemeinsamen Gründungsservice von Leibniz Universität Hannover und hannoverimpuls, ihre unternehmerische Idee in die Tat umgesetzt. Seine Büroräume hat das Unternehmen im von hannoverimpuls geführten Kreativzentrum HALLE 96. Inzwischen ist das junge Unternehmen bereits vielfach ausgezeichnet: So gewann innoSEP schon im Gründungsjahr den Sonderpreis „Digital Business & Technology“ im Rahmen des 14. Startup-Impuls Gründungswettbewerbs von hannoverimpuls und Sparkasse Hannover. Die Bertram Projekt Invest GmbH hat jüngst für zwölf Prozent der Gesellschaftsanteile einen sechsstelligen Eurobetrag investiert.

 

Das einzige Sorgenkind des Unternehmens: Es braucht dringend weitere Fachkräfte. Doch der Markt ist leergefegt: „Unser Problem ist auch, dass wir sehr innovativ unterwegs sind, aber in der Phase des Unternehmensaufbaus noch nicht die Spitzengehälter zahlen können, die gute Programmierer und Programmiererinnen beispielsweise verdient hätten. Wir brauchen Menschen, die mit uns wachsen wollen“, sagt CTO Hüseyin Sahin.

Kontakt:
InnoSEP, Kerim Galal
Tel.: 0511 59072777
www.innosep.de
k.galal@innosep.de