HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

April 2020
4.2020
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zahlen und Fakten

Rund 50.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Die Debatte um eine gendergerechte Sprache

Expertinnen erörtern die Feinheiten gendersensibler Sprache beim Herrenhäuser Gespräch am 27. August im Schloss Herrenhausen

Unser Blick auf die Welt spiegelt sich in unserer Sprache. Diese ist geprägt durch die gesellschaftlichen Strukturen, in denen wir leben. Über Jahrhunderte hinweg bildeten Männer das Zentrum unserer Gesellschaft. Sie waren Maßstab und Norm gleichermaßen. Zahlreiche Spuren in der deutschen Sprache weisen darauf hin: die männliche Form als Standard und die weibliche Form als Ableitung bei vielen Berufsbezeichnungen, aber auch Wortbildungen wie "herrlich" oder "dämlich" oder gar Phrasen wie "das starke Geschlecht" vs. "das schwache Geschlecht". Seit der im 20. Jahrhundert einsetzenden Öffnung unserer Gesellschaft ändert sich unser Rollenverständnis zunehmend. Die Vielfalt unserer Gesellschaft auch sprachlich sichtbar zu machen, ist Ziel der Befürworterinnen und Befürworter einer geschlechtergerechten Sprache. Um das "Gendern" hat sich seither eine hitzige gesellschaftliche Debatte entwickelt.

Herrenhäuser Gespräch

Wie kann man geeignete Ausdrucksformen finden, die sprachliche Schönheit und Geschlechtergerechtigkeit gleichermaßen berücksichtigen? Kann Sprache überhaupt zur Gerechtigkeit beitragen? Und wie wollen wir sprachlich auf unsere Umwelt zugreifen? Wie sollte man in Bildungskontexten mit dem Thema umgehen? Antworten auf diese Fragen suchen Expertinnen beim 63. Herrenhäuser Gespräch mit dem Titel "Herrlich dämlich? Die Debatte um eine gendergerechte Sprache" am Donnerstag, 27. August, im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen.

Programm

Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Gabriele Diewald, Institut für Deutsche Sprache und Literatur, Leibniz Universität Hannover
Prof. Dr. Evelyn Ferstl, Kognitionswissenschaft und Genderforschung, Universität Freiburg
Prof. Dr. Damaris Nübling, Deutsches Institut, Universität Mainz

Moderation
Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Termin(e): 27.08.2020 
von 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort

Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover
Preise:
Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort ist das Xplanatorium Schloss Herrenhausen.

Die Kapazität ist begrenzt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass ist ab 18:15 Uhr.

Veranstalter: VolkswagenStiftung