Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstalter

Die HANNAH ARENDT TAGE sind eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover (Büro Oberbürgermeister, Wissenschaftsstadt Hannover) in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover (Institut für Politische Wissenschaft) und der VolkswagenStiftung.

Landeshauptstadt Hannover

­

Leibniz Universität Hannover

­

VolkswagenStiftung

­

Förderer

VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland

­

Hannoversche Volksbank

­

heise online

­

c't

­

Freunde des Historischen Museums e.V.

­

Zuletzt aktualisiert:

Kuratorium

Prof. Dr. Volker Gerhardt

Humboldt-Universität zu Berlin.

Mann. © LHH

Dr. Volker Gerhardt von der Humboldt-Universität zu Berlin.

Volker Gerhardt ist Seniorprofessor für Praktische Philosophie an der HU Berlin, er lehrt und forscht zu Fragen der Ethik, der Politik und der Theologie, ist Mitglied verschiedener Akademien und leitet die Berliner Akademie-Kommissionen zur Herausgabe der Werke Kants und Nietzsches. Seine jüngsten Monographien sind: "Öffentlichkeit. Die politische Form des Bewusstseins" (2012), "Der Sinn des Sinns. Versuch über das Göttliche" (2014), "Licht und Schatten der Öffentlichkeit. Voraussetzungen und Folgen der digitalen Innovation" (2014) sowie "Glauben und Wissen. Ein notwendiger Zusammenhang" (2016). Für Ende 2017 ist geplant: "Humanität. Die Menschheit in der Person eines jeden Menschen".

Statement 

"Der Philosoph, den ich schon in meiner Schulzeit so sehr bewunderte, dass ich nahezu alles von ihm gelesen hatte, war Karl Jaspers. Dass er Hannah Arendt, nach ihrer Enttäuschung mit Martin Heidegger, die Möglichkeit zur Promotion geboten hat und mit ihr in einer lebenslangen Freundschaft verbunden blieb, war für mich die erste Empfehlung, ihr besondere Beachtung zu schenken. Dieser Empfehlung bin ich in den nachfolgenden Jahrzehnten gefolgt und sie war mit dem denkbar größten Gewinn verbunden –  auch in den gar nicht so beiläufigen Punkten, in denen ich Hannah Arendt in der Sache nicht folgen konnte. Denn der Widerspruch hat meine Wertschätzung der Person und des Werkes von Hannah Arendts nicht mindern können. Im Gegenteil: Sie ist in allem eine Denkerin gegen den Strom und hat den von Kant geforderten 'Mut zum Selbstdenken' nicht nur mit exemplarischer Eigenständigkeit und souveräner Urteilskraft, sondern in einem beispiellosen existenziellen Einsatz unter Beweis gestellt."