HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstalter

Die HANNAH ARENDT TAGE sind eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover (Büro Oberbürgermeister, Wissenschaftsstadt Hannover) in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover (Institut für Politische Wissenschaft) und der VolkswagenStiftung.

Landeshauptstadt Hannover

­

Leibniz Universität Hannover

­

VolkswagenStiftung

­

Partner 2018

Zuletzt aktualisiert:

Veranstaltungen & Meldungen

Widerstand, Protest und ziviler Ungehorsam

Um Hannah Arendts Perspektive auf nonkonformes Handeln geht es am 25. Oktober bei der Hannah-Arendt-Lecture in der Stadtbibliothek Hannover. 

Frau © HANNAH ARENDT TAGE (Quelle)

PD Dr. Annette Vowinckel promovierte mit einer Arbeit über Hannah Arendts Geschichtsbegriff. 

Hannah Arendt setzte sich mit historischen Ereignissen wie den Revolutionen des 18. Jahrhunderts oder dem Nationalsozialismus auseinander, äußerte sich aber auch zu aktuellen Ereignissen wie der Watergate-Affäre, dem Vietnamkrieg oder dem Eichmann-Prozess. Dabei operierte sie mit verschiedenen Begriffen, um nicht-konforme politische Handlungen zu beschreiben. Sie reichen vom niederschwelligen "Protest" über den organisierten "Widerstand" bis zum umstrittenen "zivilen Ungehorsam". Gegenstand der Lecture ist eine angewandte Begriffsgeschichte mit Blick auf die politischen Umbrüche der Moderne seit dem späten 18. Jahrhundert.

Ablauf der Veranstaltung

  • Grußworte: Konstanze Beckedorf, Sozial- und Sportdezernentin, Kulturdezernentin i.V. und Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin Stadtbibliothek Hannover
  • Lecture: Widerstand, Protest und ziviler Ungehorsam. Hannah Arendts Perspektive auf nonkonformes Handeln; PD Dr. Annette Vowinckel
  • Diskussion, Moderation: PD Dr. Franziska Martinsen, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel / Leibniz Universität Hannover

Im Anschluss Eröffnung des neu gestalteten Hannah-Arendt-Raumes in der Stadtbibliothek. Objekte aus dem persönlichen Besitz Arendts, Fotografien sowie eine digitale Medienstation erinnern an das Leben und das Nachwirken der in Hannover-Linden geborenen Politiktheoretikerin.

Referenten und Moderation

PD Dr. Annette Vowinckel promovierte 1999 mit einer Arbeit über Hannah Arendts Geschichtsbegriff und habilitierte sich 2006 mit einer Arbeit zur Kulturgeschichte der Renaissance. Sie leitet die Abteilung "Zeitgeschichte der Medien- und Informationsgesellschaft" am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und lehrt Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Termin(e): 25.10.2018 ab 19:30 Uhr
Ort

Stadtbibliothek Hannover

  • Hildesheimer Straße 12
  • 30169 Hannover