Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Team mITwirken

Das Logbuch

­

März 2014 - nur noch 3 Monate:

Das Organisationsteam "mITwirken" übernimmt ab sofort die Koordination des Forschungsworkshops von Mentor Prof. Dr. Nobert Gülke. Das Rahmenprogramm steht fest: neben Expertenvorträgen, Projektständen und Impulsvorträgen der studentischen Projektgruppen werden die Mitglieder des Teams MAVE ihren großen Auftritt bekommen – den Kick-Off ihrer Software. Aufgabe des Orga-Teams ist es nun, allem einen würdigen Rahmen zu verleihen und Besucher anzulocken. Es wird ein umfangreicher Plan erstellt: welche Räumlichkeiten sollen genutzt werden, wie sieht der Standaufbau aus, welche Werbekanäle werden verwendet, wie sieht die Betreuung der Experten und der Gäste aus?

Noch 3 Monate bis zur Fertigstellung:

Jetzt geht es mit der Planung los! Das erste Zusammentreffen des Projektteams findet in der Leibniz-FH statt und es wird über eine Verteilung der Aufgaben und zeitlichen Struktur diskutiert. Die Planung des Forschungsworkshops 2014 startet unter dem Namen ‚mITwirken".

Noch 6 Wochen bis zum Projekttag – noch viel zu tun:

Bis zum großen Tag gibt es noch viel zu tun. In unseren regelmäßigen Meetings diskutieren wir über eine einheitliche Kleidung am Projekttag sowie die Einladungen an unsere VIPs und umliegende Schulen. Aber auch die Raumplanung für unseren wichtigen Tag ist ein großes Thema.

Noch 5 Wochen bis zum großen Tag:

Das mITwirken Team macht sich weitere Gedanken, um den Besuchern einen interessanten Projekttag bieten zu können. Wichtige Stichpunkte in dieser Woche waren die Organisation eines Kuchen- und Getränkeverkauf und ein gesondertes Catering für die VIPs. Außerdem müssen wir uns über eine Broschüre und Infozettel Gedanken machen, die wir ausgeben möchten. Hierzu wird fleißig in kleinen Arbeitsgruppen diskutiert.

Noch 4 Wochen bis zum Forschungsworkshop – es geht voran:

Die Broschüre ist weitestgehend fertig gestellt. Herr Gülke hat hierfür ein passendes Grußwort formuliert. Die einzelnen Projekte, die während des Forschungsworkshops vorgestellt werden, haben je eine eigene Seite mit eigenen Inhalten gefüllt. Somit dient die Broschüre als Leitfaden des Forschungsworkshops und macht hoffentlich „Lust auf mehr“.

Nur noch 3 Wochen – die Kommunikation stockt für einen Moment:

Langsam wird es ernst, der Forschungsworkshop rückt immer näher und es gibt noch einiges zu tun. Diese Woche geht es an das Bestellen der passenden Dekoration, dabei fiel die Wahl auf mehrere Blumen, die sowohl den Empfang als auch die Bühne verzieren werden. Außerdem werden Angebote für die Anlieferung und den Aufbau der notwendigen Bühne eingeholt.

Es gibt einige Probleme in der Kommunikation. Nicht jeder weiß wie der Status ist, der Ärger darüber verbreitet sich. Es muss etwas passieren. Die Projektstruktur wird geändert in Form von einem Wechsel der Projektleitung.

Noch eine Woche bis zum Showdown:

Puuuh… Langsam wird es eng. Es ist nur noch eine Woche Zeit, um alles zu organisieren. Die Planung des Caterings hat nicht wie geplant funktioniert und muss deshalb noch auf die letzten Meter bestellt werden. Zum Glück bietet unser ‚Nachbar‘ 60 Grad uns ein passendes Angebot. Außerdem müssen noch die Kuchenbäcker und -verkäufer sowie das Security-Personal organisiert werden. Wie soll der Empfang aufgebaut sein? Es ist noch einiges zu klären. Es sind noch weitere Fragen zu klären, wie soll der Auf- und Abbau einwandfrei funktionieren. Ein Plan schafft Klarheit für die Beteiligten.

Die Aufregung der Teammitglieder ist deutlich spürbar, hoffentlich wird alles klappen.