Programm 5. November

Fraunhofer versus Corona

Forschende des Fraunhofer ITEM geben am 5. November online Einblicke in ihre Coronavirus-Projekte.

Zur Testung, ob potenzielle Medikamente gegen Viren wirken, nutzen die Forschenden vitale menschliche Lungengewebeschnitte, sogenannte Precision-Cut Lung Slices (PCLS). Hier im Bild sind PCLS (in Grün) dargestellt, die mit Influenza-Viren (rot) infiziert sind.

Darum geht's

In einer Live-Session geben vier Forscher Einblicke in ihre Coronavirus-Forschungsprojekte. Die einzelnen Live-Sessions bestehen aus einem kurzen Vortrag, einen Blick in die Labors und anschließender Frage-und-Antwort-Runde. Es können alle vier Sessions hintereinander besucht werden oder auch einzeln – eine Live-Session dauert maximal 30 Minuten.   

Themen der Live-Sessions

15:00-15:30 Uhr: Mittels Drug-Repurposing Medikamente zur Covid-19-Therapie entwickeln
Für die Therapie einer COVID-19-Erkrankung werden neue, wirksame Medikamente dringend benötigt. Eine Möglichkeit fündig zu werden, ist das sogenannte Drug-Repurposing. Hierfür werden vorhandene Wirkstoffe mit bekanntem Sicherheitsprofil oder bereits für andere Indikationen zugelassene Medikamente untersucht. Wie diese Forschung aussieht erklären die Immunologinnen und Immunologen vom Fraunhofer ITEM.
Referent*innen: Dr. Sebastian Konzok & Team  

15:30-16:00 Uhr: Vor-Ort-Hilfe – Medikamente über die Atemwege verabreichen 
Medikamente direkt an ihren eigentlichen Wirkungsort zu bringen, ist sehr effektiv. Denn es muss weniger Medikament eingesetzt werden, um eine Wirkung zu erzielen und meist fallen die Nebenwirkungen geringer aus. Benötigt man beispielsweise Medikamente, die im Rachen, der Nase und in der Lunge wirken sollen, kann eine Medikamentengabe über die Atemwege – eine sogenannte inhalative Gabe – sinnvoll sein. Das SARS-Coronavirus-2 gelangt über die Atemwege in den menschlichen Körper und siedelt sich zunächst in Atemwegen und Lunge an. Für die inhalative Wirkstoffverabreichung entwickeln die Forschenden ein intelligentes medizinisches Gerät zur Mikro-Vernebelung. Sie geben einen kleinen Einblick in ihre Arbeit.
Referent*innen: Dr. Gerd Pohlmann & Team

16:00-16:30 Uhr: Ein starkes Herz für die Corona-Abwehr 
Herz-Kreislauferkrankungen sind facettenreich und einer der Hauptgründe für Krankenhausaufenthalte. Auch Infektionen setzen dem Herz zu – so auch Infektionen mit dem SARS-Coronavirus-2. Nach effektiven Therapien gegen die Herzschwäche suchen Forschende des Fraunhofer ITEM und der Medizinischen Hochschule Hannover im Tandem: Sie verfolgen einen komplett neuen Ansatz auf RNA-Basis, der schwache Herzen stärker macht. Die Forschenden geben Einblick, wie sie interdisziplinär Therapiestrategien entwickeln und in patientennahen Modellsystemen des Herzens überprüfen.
Referent*innen: Dr. Jan Fiedler & Team

16:30-17:00 Uhr: Luftgetragenen Infektionsrisiken auf der Spur
Nach aktuellem Kenntnisstand wird SARS-CoV-2 durch ausgeatmete Aerosole übertragen. Das sind Flüssigkeitströpfchen, die kleiner als fünf Mikrometer sind und lange in der Luft schweben können. Expertinnen und Experten am Fraunhofer ITEM untersuchen mithilfe geeigneter Messtechniken systematisch, wie groß der Ausstoß an feinen Aerosolpartikeln in der Ausatemluft in unterschiedlichen Situationen ist. Sie geben Einblick in ihre Forschung und erklären, wie sie die Übertragung von Coronaviren untersuchen und wie sich aus den Forschungsergebnissen geeignete Schutzmaßnahmen ableiten lassen.
Referent*innen: Prof. Jens Hohlfeld & Team

Für Kinder geeignet?

keine Angaben

Barrierefrei?

keine Angaben

Link zur Veranstaltung / Anmeldung

wird nach Anmeldung bekannt gegeben, Anmeldung  bis zum 05.11. unter: www.item.fraunhofer.de/nowi-2021

Veranstalter

Fraunhofer ITEM
https://www.item.fraunhofer.de/

Termine

05.11.2021 ab 15:00 bis 17:00 Uhr

Ort

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und danach auf YouTube langfristig abrufbar sein.