HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Zur Seite in Leichter Sprache

Symbolbild © Region Hannover

Symbolbild

Fragen und Antworten

Coronavirus

Das Coronavirus COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2): Fragen und Antworten sowie Regelungen und Hinweise auf weitere Informationsmöglichkeiten

Informationen für Schulen

Informationen zu Kitas und Tagespflegepersonen

Alten- und Pflegeeinrichtungen finden detaillierte Informationen hier.

Gesundheitsamt der Region Hannover, Telefon 0511 616-43434
Erreichbar Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

Fragen beantwortet das Gesundheitsamt auch per E-Mail an coronavirus@region-hannover.de. 

Inhalt

Wo gilt die Maskenpflicht?

Die Maskenpflicht gilt:

  • an allen Orten unter freiem Himmel, wo  1,5 Meter Abstand nicht eingehalten werden können
  • immer in allen Fußgängerzonen, auf allen Wochenmärkten, Jahrmärkten oder anderen Spezialmärkten
  • an allen Haltestellen von Bahn, Stadtbahn und Bussen 
  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln (Bussen, Bahnen, Stadtbahnen
  • in allen Geschäften und Gebäuden mit Kunden- oder Besuchsverkehr
  • in allen Unternehmen

Welche Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es?

Ausnahmen gelten:

  • bei der Ausübung einer andauernden beruflichen schweren körperlichen Tätigkeit,
  • für Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung, die ein ärztliches Attest vorweisen können, das bestätigt, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist,
  • für Kinder unter sechs Jahren,
  • bei gerichtlichen Ortsterminen,
  • während sportlicher Betätigung.
    Die Ausnahmeregelung für Sporttreibende gilt ausschließlich unmittelbar während der sportlichen Betätigung. Vor und nach dem Sport muss dagegen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden – insbesondere auf Sportanlagen, in den Umkleiden sowie beim Betreten und Verlassen der Umkleiden.

Kann ich beim Gesundheitsamt einen Corona-Test machen?

Nein. Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt.

Erfahre ich beim Gesundheitsamt das Ergebnis meines Corona-Tests?

Dem Gesundheitsamt liegen nicht alle Testergebnisse zeitnah vor, das Gesundheitsamt kann auch nicht beeinflussen, wann ein Testergebnis vorliegt.
Grundsätzlich senden die Labore alle positiven Testergebnisse an das Gesundheitsamt. Nur wenn ein positives Ergebnis vorliegt, nimmt das Gesundheitsamt mit der betroffenen Person Kontakt auf.

Welche Gebiete sind derzeit als Risikogebieten eingestuft?

Einen tagesaktuellen Überblick gibt das Robert-Koch-Institut unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

Ich kehre aus einem Risikogebiet zurück, was muss ich tun?

Generell gilt für alle Reiserückkehrer eine Melde- sowie Quarantänepflicht. Ein Reiserückkehrer ist also verpflichtet, sich umgehend für zehn Tage in Quarantäne zu begeben.

Darüber hinaus muss sich ein Reiserückkehrer unverzüglich beim örtlich zuständigen Gesundheitsamt melden. Bitte melden Sie Ihre Rückkehr in die Region Hannover unter Nennung des Risikogebiets, des Rückkehrdatums und aller Kontaktdaten per Mail an coronavirus@region-hannover.de .
Nach Vorlage eines Negativtests, der frühestens 5 Tage nach der Rückkehr gemacht wurde, kann die Quarantäne vorzeitig beendet werden. Ausnahmen regelt die Niedersächsische Quarantäne-Verordnung vom 6. November 2020.

Das Meldeformular für Reiserückkehrende:

Was passiert, wenn ich positiv getestet wurde?

Das Gesundheitsamt meldet sich bei Ihnen und setzt Sie für 10 Tage in Quarantäne. Darüber hinaus werden Sie gebeten, alle Kontakte zu nennen, mit denen Sie 48 Stunden vor Symptombeginn in näherem Kontakt waren und die sogenannte K1-Kontakte darstellen. Sie können das Gesundheitsamt unterstützen, indem Sie sich bereits im Vorfeld Gedanken über Ihre Kontakte machen.

Was bedeutet "Quarantäne"?

Das heißt, dass die betreffenden Personen das Haus nicht verlassen (keine Einkäufe, Spaziergänge, Tiere ausführen o.ä.) und keinen Besuch empfangen dürfen. Außerdem müssen sich die Betroffenen auch von den übrigen Mitgliedern des Haushalts absondern, um diese nicht anzustecken. 

Was ist ein K1-Kontakt?

Als K1-Kontakt wird jeder eingestuft, der Kontakt mit einer nachweislich an Covid-19 infizierten Person hatte und dabei ohne Mund-Nasen-Schutz den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern mindestens 15 Minuten lang unterschritten hat. K1-Kontakte müssen für 14 Tage in Quarantäne bleiben. Nach Ablauf von fünf bis sieben Tagen sollte die Person einen Covid-19-Test machen. Die Dauer der Quarantäne gilt jedoch auch bei einem negativen Testergebnis.

Was passiert mit Menschen, die Kontakt zu einer K1-Kontaktperson hatten?

Für diese Menschen gelten keine Einschränkungen, solange die K1-Kontaktperson nicht selbst positiv getestet wurde. Erst im Fall eines positiven Tests der K1-Person werden auch deren Kontaktpersonen ihrerseits K1-Kontakte. Solange das nicht der Fall ist, können Angehörige von K1-Kontakten weiter ihrem Alltagsgeschäft nachgehen, müssen aber natürlich Abstand zur K1-Person halten.

Wo und wann muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?

Sind auch Gesichtsvisiere als Mund-Nasen-Schutz erlaubt? 

Gesichtsvisiere sind nicht als Mund-Nasen-Schutz zulässig. Ausnahmen gelten für diejenigen Personen, die auch gesundheitlichen Gründen vom Tragen des Mund-Nasen-Schutzes befreit sind und dennoch etwas für ihren Schutz, bzw. den Schutz der anderen tun wollen.

Müssen Fahrradfahrer eine Maske tragen?   

Fahrradfahrer sind aktuell von der Maskenpflicht ausgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass der Mindestanstand von 1,50 Metern auf einem Fahrrad ohnehin gegeben ist. Steigt man allerdings ab und schiebt, ist die Maske aufzusetzen. 

Gibt es eine genaue Auflistung der Straßen, in denen eine Maskenpflicht gilt?

Allgemein soll überall dort, wo eine größere Zahl von Menschen zusammenkommen kann, eine Maske getragen werden. Regionspräsident Hauke Jagau rät in diesem Zusammenhang auch: "Tragen Sie überall dort eine Maske, wo Sie das Gefühl haben, dass es unübersichtlich werden könnte. Das ist deutlich wirksamer, als jede Allgemeinverfügung"

Gilt die Maskenpflicht auch für Parkplätze und Parkhäusern?   

Die Allgemeinverfügung regelt eindeutig auch das Tragen von Masken auf den zu Ladengebieten und Einkaufszentren sowie Wochen-, Spezial- und Jahrmärkten zugehörigen Parkplätzen. Das gilt auch für Parkhäuser. 

Dürfen bei Trauerfeiern aktuell auch nur 10 Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen? 

Unter Einhaltung der Mindestabstände ist eine Personenzahl von 50 Personen beim Gang zum Grab zulässig . Die Anzahl der Personen in einer Friedhofskapelle oder einer vergleichbaren Einrichtung ist bei Beachtung der Mindestabstände abhängig von der Raumgröße. Ein anschließendes Trauerkaffee richtet sich dann aber wieder nach den Vorschriften für die Öffentlichkeit - also nicht mehr als zwei Haushalte, es sei denn es handelt sich um Angehörige, auf jeden Fall aber nicht mehr als zehn Personen. 

Wenn nun eine Großfamilie zusammenkommt – ist dann die 10-Personen-Regel aufgehoben?     

Nein, die Grenze von 10 Personen gilt in jedem Fall. 

Gilt die 10-Personen-Regel auch bei Kindergeburtstagen, selbst wenn die eingeladenen Kinder in eine Schulklasse/Kitagruppe gehen?     

Die Regelung gilt auch für Kindergeburtstage und Kinderfeiern. Ausnahmen gelten nur, wenn die eingeladenen Gäste aus dem familiären Umfeld stammen. Dann dürfen auch mehr als zwei Haushalte kommen, allerdings gilt auch dann die 10-Personen-Grenze.

Ich möchte ein Vereinstreffen organisieren. Gilt hier die 10-Personen-Regel? 

Nein, diese Regelungen zielen nur auf private Zusammenkünfte und Feiern. Laut Niedersächsischer Landesregierung dürfen öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie Vereine, Initiativen und andere ehrenamtliche Zusammenschlüsse Treffen mit mehr als zehn Personen durchführen. Die Einhaltung und Sicherstellung des Abstandsgebots sowie weitere Infektionsschutzmaßnahmen müssen aber im Rahmen eines Hygienekonzeptes gewährleistet sein.  

Was ist, wenn der Inzidenzwert unter 50 fällt?    

Die Region Hannover analysiert und bewertet das Infektionsgeschehen tagtäglich. Allerdings ist das Infektionsgeschehen dynamisch. Dieser Dynamik muss in den Regelungen Rechnung getragen werden. Deswegen werden die Maßnahmen im Falle eines punktuell unter einen kritischen Wert fallenden Infektionswertes nicht automatisch unmittelbar zurückgekommen. Die Lage muss immer ganzheitlich und umfassend betrachtet werden.

Die Corona-Warn-App zeigt ein erhöhtes Risiko an, was soll ich tun?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt auf und stimmen Sie das weitere Vorgehen ab. Sollten Sie keinen Hausarzt haben, so wenden Sie sich bitte an den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117

Sind Gottesdienste in der Adventszeit erlaubt?

Gottesdienste sind in Kirchen, Moscheen, Synagogen sowie Cem- und Gemeindehäusern erlaubt. Hierfür ist ein entsprechendes Hygienekonzept notwendig. Nicht erlaubt ist nach der aktuellen Verordnung des Landes die zusätzliche Anmietung von weiteren Räumlichkeiten oder Flächen, z.B. Stadien oder Konzerthäusern.

Darf man Kind aktuell auf Spielplätze gehen?

Spielplätze dürfen weiter genutzt werden, da diese nicht unter die geschlossenen Einrichtungen fallen. Sie sind auch nicht als Sportanlage einzuschätzen. Es gelten dennoch die aktuellen Bestimmungen. Das heißt: Es dürfen sich nur enge Angehörige treffen oder Menschen, die dem selben oder einem weiteren Hausstand angehören. Insgesamt aber nicht mehr als 10 Personen, wobei Kinder unter 12 Jahren nicht einzurechnen sind. Auch gilt natürlich das Mindestabstand von 1,50 Metern.

Darf derzeit Musikunterricht bzw. Chor- oder Bandprobe stattfinden?

Musikunterricht in einer Bildungseinrichtung ist erlaubt. Als private Zusammenkunft sind Band- und Chorproben nur mit engen Angehörigen, mit Personen aus nicht mehr als zwei Hausständen sowie mit Kindern bis zu einem Alter von zwölf Jahren, insgesamt aber mit nicht mehr als zehn Personen zulässig.

Wie kann unter den aktuellen Corona-Regeln ein Umzug stattfinden?

Auch hier gilt: Als private Zusammenkunft dürfen nur enge Angehörigen bzw. Personen aus nicht mehr als zwei Hausständen helfen - insgesamt aber nicht mehr als zehn Personen. Ein Umzugsunternehmen darf hingegen mit mehreren Personen arbeiten, da es sich hierbei um eine berufliche Zusammenkunft handelt.

Weitere Informationen für Unternehmen

Erster Ansprechpartner für die Unternehmen ist die Wirtschaftsförderung. Dort werden Fragen unter der E-Mail-Adresse wirtschaftsfoerderung@region-hannover.de angenommen.
Informationen gibt es auch im Netz unter https://www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de/corona, zum Beispiel über Kurzarbeitergeld, Finanzierungshilfen und Entschädigungen nach dem § 56 Infektionsschutzgesetz.

Weitere Informationen für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen

Informationen und Unterstützung für Bedürftige und Menschen mit Behinderungen werden per E-Mail an den Fachbereich Teilhabe der Region Hannover unter  52@region-hannover.de beantwortet.

Wo kann ich mich weiter informieren?

Kitas und Schulen - was ist damit?

Informationen für Geflüchtete und Migranten vom Ethno-Medizinischen Zentrum e.V., Hannover

(veröffentlicht: 29.01.2020, zuletzt aktualisiert 13.11.2020)