Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Opferhilfe

Hilfe für Kriminalitätsopfer

Menschlicher Beistand, persönliche Betreuung, Begleitung zu Terminen, Vermittlung weiterer Unterstützung

Eine Frau hält die Hände vor ihr Gesicht und wirkt gestresst. © Photographee.eu / fotolia.com

Wenn einem alles über den Kopf wächst.

Hilfe erfolgt schnell, umfassend und direkt, u. a. durch menschlichen Beistand und persönliche Betreuung nach der Straftat, Begleitung zu Terminen bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht, Opferzeugenbetreuung, Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen bis hin zu finanzieller Unterstützung in tatbedingten Notlagen. Zudem gewährt der WEISSE RING Opfern Rechtsschutz zur Wahrung ihrer Persönlichkeitsrechte im Strafverfahren und bei der Durchsetzung sozialrechtlicher Ansprüche, u. a. nach dem Opferentschädigungsgesetz.

Weitere Informationen erteilt der Weisse Ring e.V.

  • für Hannover Stadt:
    Frau v. Schroeter Telefon 0511 / 9 56 25 24
  • für Hannover-Land:
    Herr Henze Telefon 0151/55164772

Internet: www.weisser-ring.de

Bundesweites Opfer-Telefon: 116 006 (kostenfrei)

Als Opfer einer Straftat können Sie sich auch an die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen wenden:

Die Opferhilfebüros bieten für Opfer und deren Angehörige konkret folgende Hilfeleistungen: Psychosoziale Betreuung und Beratung, Vermittlung zu weitergehenden Hilfs- und Beratungsangeboten, Begleitung zu Gerichts-, Behörden-, Anwalts-, und Arztterminen, Unterstützung von Anträgen. Außerdem erhalten Opfer Informationen über finanzielle Hilfen und Ansprüche.
Opfer können bei den Opferhilfebüros aber auch finanzielle Hilfen aus den Mitteln der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen beantragen, insbesondere für den Ausgleich materieller und immaterieller Schäden, für Betreuungsmaßnahmen oder Maßnahmen zur psychischen Stabilisierung, für die Finanzierung von Traumatherapien und für die Zahlung von Schutzeinrichtungen.

Ein Opferhilfebüro gibt es in allen Landgerichtsbezirken in Niedersachsen.

Landesbüro Niedersachsen