Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leibniz-Jahr 2016 in Hannover

2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Leibniz. Das Jahr steht deshalb ganz im Zeichen des Universal­gelehrten.

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

FHDW

Erneute Zulassung als Fachhochschule

Positive Entscheidung: Der Wissenschaftsrat hat die private Fachhochschule für die Wirtschaft (FHDW) erneut akkreditiert.

Großes Treppenhaus © FHDW (Quelle)

Vorlesungen auch auf Englisch: An der FHDW Hannover bereiten sich die Studierenden auf einen internationalen Arbeitsmarkt vor.

Nach einer Überprüfung der Hochschule kam der Wissenschaftsrat zu dem Ergebnis, dass die FHDW den wissenschaftlichen Maßstäben einer Fachhochschule entspricht. Die erneute Zulassung gilt für einen Zeitraum von zehn Jahren. Dabei handelt es sich laut FHDW um das bestmögliche Ergebnis, das das Qualitätssicherungsverfahren für private Hochschulen zulässt.

Zulassungsverfahren für private Hochschulen

Jede deutsche Hochschule in nichtstaatlicher Trägerschaft soll das Akkreditierungsverfahren mindestens einmal durchlaufen. Die Zulassung ist befristet und kann für maximal zehn Jahre ausgesprochen werden.

Viele Pluspunkte

Bei der FHDW hat der Wissenschaftsrat die vorhandene Anschlussfähigkeit zwischen Studium und den sich wandelnden Anforderungen branchenspezifischer Berufspraxis als besonders positiv bewertet. Auch die intensive fachliche und persönliche Betreuung der Studierenden sowie die Steigerung von Forschungsaktivitäten erwiesen sich als überzeugend.

"Gute Entwicklung"

 "Ich freue mich über die positive Entscheidung des Wissenschaftsrates. Sie belegt, dass sich die Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover gut entwickelt und den Studierenden beste Studienbedingungen geboten werden", sagte die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Johanna Wanka.