Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Zeitgleich zwei Brände in Hannover

28.10.2016 - Gleich zwei Brände musste die hannoversche Feuerwehr in der Nacht von Donnerstag zu Freitag bekämpfen. Hierbei verletzten sich vier Personen. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Einsatz Kellerbrand Hannover-Bothfeld, Gerhardt-Hauptmann-Weg:

Gegen 23.30 Uhr meldeten Anrufer eine Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der Straße Gerhardt-Hauptmann-Weg und dass sich Personen auf dem Dach und in den Wohnungen befinden sollten.

Auf Grund des Meldebildes wurden zwei Löschzüge (Alarmstufe 2), Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Fahrzeuge des Rettungsdienstes alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es im Keller des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses brannte und  dass Personen im Gebäude vermisst waren. Sofort drangen vier Trupps in das Wohngebäude vor. Es gelang ihnen nach kurzer Zeit vier Personen aus dem Gebäude  zu retten und an den Rettungsdienst zu übergeben. Ein 76 und 79-jähriges Ehepaar und zwei Kinder (Jungs im Alter von 8 und 11 in Begleitung der Eltern) wurden mit Verdacht der Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Um 00:15 Uhr war das Feuer gelöscht. Durch den schnellen und gezielten Einsatz der Feuerwehr konnte eine  Ausbreitung des Brandes abgewendet werden.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 80.000,00 €. Die Brandursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

Die Feuerwehr Hannover war mit Fahrzeugen des Brandschutzes und des Rettungsdienstes mit insgesamt 50 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz war gegen 02:15 Uhr beendet.

Einsatz Dachstuhlbrand Hannover-Groß- Buchholz, Reiherstieg:

Gegen 23:40 Uhr meldeten Anrufer einen Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses in der Straße Reiherstieg.

Auf Grund des Meldebildes wurden zwei Löschzüge (Alarmstufe 2), Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Fahrzeuge des Rettungsdienstes alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte der Dachstuhl des zweigeschossigen Hauses bereits in voller Ausdehnung. Die fünf Bewohner des Gebäudes hatten sich vor Ankunft der Feuerwehr bereits in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Von daher wurde der Fokus der Einsatzmaßnahmen auf die Brandbekämpfung gelegt. Um eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern, wurden mehrere Rohre, zum Teil über zwei Drehleitern, vorgenommen. „Feuer aus“ konnte um 03:00 Uhr gegeben werden.

Gerettet wurden ein Vogel und eine Wasserschildkröte, die im Anschluss an ein Tierheim übergeben wurden.

Das Haus ist derzeit nicht mehr bewohnbar und musste zudem stromlos geschaltet werden. Die Bewohner kamen bei Bekannten und Verwandten unter. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 150.000,00 €. Die Brandursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

Die Feuerwehr Hannover war mit Fahrzeugen des Brandschutzes und des Rettungsdienstes mit insgesamt 50 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz war gegen 04:00 Uhr beendet. Vorsorglich wurde gegen 06:00 Uhr eine Brandnachschau durchgeführt. Während der Einsatzmaßnahmen war der Osterfelddamm voll gesperrt.