Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leibniz-Jahr 2016 in Hannover

2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Leibniz. Das Jahr steht deshalb ganz im Zeichen des Universal­gelehrten.

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Frauenklinik

Höchste Geburtenrate

Höchste Geburtenrate: In der Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) kamen im vergangenen Jahr 2.063 Kinder zur Welt – so viele wie in keiner anderen Geburtsklinik in Niedersachsen.

Kleinkindhand in Frauenhänden © JMG / pixelio.de

2.063 Kinder kamen im vergangenen Jahr in der MHH zur Welt.

"Das freut uns riesig", sagt Professor Dr. Peter Hillemanns, Direktor der MHH-Frauenklinik. "Es zeigt, dass wir mit unserem ganzheitlichen Konzept richtig liegen und den Bedürfnissen der Eltern und Babys gerecht werden."

1.812 Geburten im Jahr 2011

Die Frauenklinik bietet eine Versorgung an, die von der Betreuung während der Schwangerschaft über die Geburtshilfe bis hin zur Begleitung der Eltern und Kinder im ersten Jahr nach der Geburt reicht. Im Jahr 2011 gab es in der MHH-Frauenklinik 1.812 Geburten, 2010 waren es 1.665.

Prädikat "Babyfreundliches Krankenhaus"

Die MHH-Frauenklinik trägt das Prädikat "Babyfreundliches Krankenhaus" der WHO/UNICEF. Das Siegel steht laut MHH für die besondere Förderung einer frühen Eltern-Kind-Beziehung. Dazu gehören etwa der Hautkontakt von Mutter oder Vater mit dem Neugeborenen sofort nach der Geburt und die Möglichkeit für Väter, mit im Patientenzimmer zu übernachten.

Einzige Beleghebamme

Im Kreißsaal der Frauenklinik arbeitet laut MHH nicht nur ein Team fest angestellter Hebammen, sondern auch eine Beleghebamme – die einzige im Raum Hannover. Diese betreut die werdenden Mütter während der Schwangerschaft und leistet dann auch Geburtshilfe im Kreißsaal.

Intermediate-Care-Bereich

2012 wurde auf der Mutter-Kind-Station ein Intermediate-Care-Bereich (IMC) eröffnet. Hier werden Neugeborene und relativ reife Frühgeborene betreut, die kurzzeitig intensivmedizinisch versorgt werden müssen – beispielsweise Babys mit unregelmäßiger Atmung. So können die Kinder trotz ihrer Schwierigkeiten in der Nähe der Eltern auf der Mutter-Kind-Station bleiben.