Schauspiel

Cumberlandsche Galerie

Der unter Denkmalschutz stehende Backsteinbau wird für kleinere Theaterproduktionen, Lesungen und Partys genutzt.

Die Cumberlandsche Galerie wurde zwischen 1883 und 1886 als Erweiterung des Museums für Wissenschaft und Kunst gebaut. Da darin überwiegend welfische Kunstschätze ausgestellt werden sollten, trägt sie den Namen des letzten hannoverschen Kronprinzen, der sich seit 1878 Herzog von Cumberland nannte.

Das schönste Treppenhaus der Stadt

Heute ist das Gebäude ein Hinterflügel des Schauspielhauses und wird für unterschiedlichste Veranstaltungen genutzt. Der Charme der Galerie liegt besonders in ihrem großen Treppenhaus, das durch seine dreiläufige Treppe mit gusseisernen Stützen und Geländern geprägt ist.

Gegenwartsdramatik auf der Cumberlandschen Bühne

2009 hat in den Räumen an der Prinzenstraße außerdem die Cumberlandsche Bühne eröffnet. Sie ist der neue Spielort für Gegenwartsdramatik, Projekte und Adaptionen mit etwa 200 Plätzen.

Hintergrund

Die Cumberlandsche Galerie in der Innenstadt ist Teil des Staatsschauspiel Hannover, das noch vier weitere Bühnen bespielt.

Schauspiel

Ballhof Eins

Die in der Altstadt gelegene Spielstätte wird primär von der Jungen Sparte des Schauspiel und der Staatsoper Hannover genutzt. Auf der Bühne werden Klassi...

lesen

Schauspiel

Ballhof Zwei

Hier sind das Junge Schauspiel und die Junge Oper zu Hause. In Theaterjugendclubs stehen Jugendliche auch selbst auf der Bühne.

lesen

Schauspiel

Schauspielhaus

Auf der Hauptbühne des Schauspiel Hannover werden seit Anfang der Neunzigerjahre große Premieren und Uraufführungen gefeiert.

lesen