HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Markthalle Hannover

Die Markthalle Hannover wurde für viel Geld modernisiert

1992 konnte "Der Bauch von Hannover" sein 100-jähriges Bestehen feiern. Fünf Jahre später, am 12. Februar 1997 hat die Stadt Hannover die städtische Markthalle an eine private Betreibergesellschaft verkauft, die insgesamt rund 11,5 Millionen DM für den Kaufpreis und in dringend notwendige Sanierungs- und umfangreiche Umbaumaßnahmen investierte.

Lieblose Budenensembles und miefige Toiletten

Die einst "Neue Markthalle" ist mittlerweile außen wie innen buchstäblich in die Jahre gekommen. Als die neuen Eigentümer, ein Freundeskreis um den hannoverschen Notar Bernd Wedler, sie Ende der 1990er Jahre von der Stadt Hannover erwarben, mussten sie zunächst einmal viel Geld und Zeit einsetzen in dringend notwendige Renovierungs- und Sanierungsarbeiten. "Vor genau 22 Jahren hat die Stadt sich ihrer Problem-Markthalle entledigt und sie an eine private Betreibergesellschaft verkauft. Damals hätte sie viel Geld für eine Sanierung aufwenden müssen. Das hat sie erfolgreich auf die neuen Eigentümer abgewälzt – und mit der Verantwortung auch die Gestaltungsmacht für dieses symbolträchtige Objekt verloren. [...]Rechtsanwalt Bernd Wedler und seine Mitgesellschafter haben ab 1997 mit hohen Investitionen dafür gesorgt, dass die Markthalle als ‚Bauch von Hannover’ attraktiv blieb. Und sie haben auch vor einigen Jahren erneut Geld in die Modernisierung gesteckt. Allein: Wer dort auf Toiletten geht, der sieht (und riecht) schnell, dass noch so einiges im Argen liegt. Und auch die durchweg lieblose Gestaltung des Budenensembles zeugt davon, dass dieser Ort längst in die Jahre gekommen ist. Das ist umso ärgerlicher, als dass viele Großstädte längst den Charme-Wert ihrer Markthallen entdeckt haben – und sie mit neuen Konzepten, pfiffigen Ideen sowie kluger Architektur aufwerten", schreibt das Göttinger Tageblatt in einer Meldung vom 5. Januar 2019.

Klimaanlage, Rolltreppe und Toilettenräume – alles neu

Rund 11,5 Millionen DM (entspricht ungefähr 5,88 Millionen Euro) haben die acht Gesellschafter der Markthalle Hannover GbR zusammen aufgebracht für den Kaufpreis und die Kosten für notwendige Sanierungs- und Umbaumaßnahmen der Markthalle. So wurden damals die Fassade mit der langen Glasfront zur Karmarschstraße verschönert, die veraltete Haustechnik modernisiert, eine neue Klimaanlage installiert und 1998 eine Rolltreppe hinauf zur Galerie eingebaut. Auch in späteren Jahren wurde immer wieder investiert in die Attraktivität und den Erhalt der Markthalle: 2009 ist das Sylter Fischrestaurant Gosch in den umgebauten Pavillon am Haupteingang eingezogen, im Oktober 2018 bekam die Markthalle eine neue Kälteanlage, im April 2019 wurden die Sanitärbereiche komplett saniert und im Juni darauf begannen die Renovierungsarbeiten des Fußbodens in der Markthalle, der künftig überall mit einem rutschfesten Belag versehen sein soll.

"Der Bauch von Hannover" ist nicht nur für die Bewohner und Besucher von Hannover eine Herzensangelegenheit sondern auch für die Betreiber, denn "Hannovers Markthalle soll eine Jedermann-Markthalle bleiben, wo sich Promis genauso wohlfühlen wie Arbeiter. Dort sollen Menschen Blumen kaufen können oder ein Brötchen zur Mittagspause oder das Gemüse für zu Hause", sagt Bernd Wedler in einem Interview mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 27. Juli 2019.