Jubliäen 2022

50 Jahre Lister Meile

Häufig wird die Lister Meile mit dem Stadtteil List gleichgesetzt. Jedoch nur ein kleiner Straßenteil gehört zur List, während der größte Bereich in der Oststadt liegt.

Die Fußgängerzone auf der Lister Meile zwischen Celler Straße und Lister Platz.

Die Lister Meile beginnt im Stadtteil Mitte am Hauptbahnhof, unterquert dann die Bahntrasse und die Raschplatzhochstraße und verläuft von dort in nordöstliche Richtung. Dabei passiert sie im Stadtteil Oststadt den Weißekreuzplatz und führt nahe am Welfenplatz vorbei. Nach Kreuzung der Wedekindstraße liegt sie dann bis zu ihrem Ende am Lister Platz im Stadtteil List.

Ihren Namen erhielt die Meile offiziell am 16. November 1972. An diesem Tag wurde der erste Bauabschnitt vom Raschplatz bis zur Wedekindstraße mit einem großen Straßenfest eingeweiht. Drei Jahre später war dann auch der zweite Bauabschnitt von der Wedekindstraße bis zum Lister Platz fertiggestellt.

Geschichte

Wie die U-Bahn das Image der Oststadt änderte

Der Raschplatz auf der Rückseite des Bahnhofs und das dazugehörige Viertel galten lange als verpönt: "Hinterm Bahnhof wohnt man nicht" lautete noch bis in...

lesen

Das Hinterhof-Kino in der Oststadt

Universum-Lichtspiele: Opfer der Lister Meile

1919 eröffnet das Kino mit anfänglich 227 Sitzplätzen im ehemaligen Tanz- und Gartenlokal "Burghof" in einem Hinterhof an der heutigen Lister Meile 35a ni...

lesen

Lister-Meilen-Fest

Auf der längsten Straßenfete der Stadt mitfeiern

An drei Tagen im Frühsommer verwandelt sich die rund 1.300 Meter lange Einkaufsmeile vom Weißekreuzplatz bis zum Lister Platz in eines der größten Straßen...

lesen

Der Brunnen auf der Lister Meile

Körting-Brunnen

Das munter aufs Pflaster plätschernde Ensemble aus fünf Edelstahlfiguren steht auf der autofreien Einkaufsstraße Lister Meile im Stadtteil List. Die angre...

lesen