Veranstaltungen

EXPERIMENTAL KONZERT IMPROVISATION

Eine Videoprojektion überträgt in Echtzeit das verwendete Videomaterial, in diesem Fall eine Wasserspiegelung als 7 Sec Loop. Die Bilddaten werden über ein komplexes System in analoge Daten umgewandelt und an einen Modular-Synthesizer übertragen.

Max Elzholz Experimental Konzert

EXPERIMENTAL KONZERT IMPROVISATION
Sonntag, 16. Juni um 19 Uhr
Max Elzholz
Diakaustik Musik / Wasser Spiegelungen
Sonifikation als Kompositionsmittel

 

Eine Videoprojektion überträgt in Echtzeit das verwendete Videomaterial, in diesem Fall eine Wasserspiegelung als 7 Sec Loop. Die Bilddaten werden über ein komplexes System in analoge Daten umgewandelt und an einen Modular Synthesizer übertragen. Die Spiegelung wird zur Ressource für eine elektronische Improvisation, Modifikation und Auswahl von Wiedergabesystemen (analoge Synthesizer, digitale Granularsampler etc.). Grundmaterial ist ein aus einem Videokurzfilm erzeugter Datensatz. Dabei werden die Helligkeitsschwankungen der Wasserspiegelungen abgetastet und in Steuersignale für einen Modularsynthesizer umgewandelt – dieses Verfahren ist analog und erst die aufgenommenen Audiosignale werden am Rechner digital weiterverarbeitet also gespiegelt und wieder in ein Audiosteuersignal umgewandelt. Die jeweiligen Transformationen sind Vergröberungen und erzeugen Daten-Verluste. Die Ablenkung des Strahlenbündels geschieht durch Brechung. Zum Beispiel zeigt das Lichtspiel am Boden eines Wasserbeckens sog. Diakaustiken, falls die Wellen so steil sind oder das Wasser so tief ist, dass sich Lichtstrahlen kreuzen.

Einer der besten Spiegel, den die Natur für uns bereithält ist die Wasserfläche. Heute wissen wir, dass das Licht mit dem Medium Wasser wechselwirkt – wir können heutzutage Spiegelungen sogar exakt berechnen. Dennoch ist die Summe dieser Wechselwirkungen in der Realität doch oft ungenau. Es ist eine Wanderung in die Welt der Zufalls-Strukturen. Mich interessieren genau diese Zufälle und alle damit verbundenen Bereiche aus Kunst und Naturwissenschaft. Ich denke das im Klang und der Entwicklung neuer Musikstrukturen ein ideales künstlerisches Mittel für eine Auseinandersetzung mit diesbezüglichen Fragen zu finden ist. Ich beschäftige mich als Künstler und Musiker seit über 35 Jahren mit Zufallsphänomenen in Systemen, besonders mit dynamischer Aleatorik und Sonifikationen, also "Verklanglichungen" von Abläufen im Alltag, mit Licht- und Wasser-Dynamik oder Raumstrukturen bzw. Architektur. Dies nutze ich, um die Grenzbereiche zwischen Komposition und freier Improvisation immer neu auszuloten: Erzeugen von Material aus Datenfragmentierungen aller Art, die immer neu ausgelotet werden – quasi ein Möglichkeitsfeld.

 

Termine

16.06.2024 ab 19:00 bis 21:30 Uhr

Ort

Städtische Galerie KUBUS
Theodor-Lessing-Platz 2
30159 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt