HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Schildkröten-Nachwuchs im Zoo

Ein seltenes Neujahrsbaby

Winziger Nachwuchs – riesige Bedeutung: Im Erlebnis-Zoo Hannover ist in der Silvesternacht eine weitere Madagassische Spinnenschildkröte geschlüpft. Das Jungtier der seltenen Schildkröten-Art ist nur etwas größer als eine Ein-Euro-Münze.

Kleine Schildkröte © Erlebnis-Zoo Hannover

Hinter den Zoo-Kulissen: In seinen ersten Lebenstagen kann das Schildkrötenjungtier noch nicht von Besuchern bestaunt werden.

Der Zoo Hannover bemüht sich seit vielen Jahren um den Erhalt dieser bedrohten Tierart und züchtet daher Madagassische Spinnenschildkröten. Um die kleinen Tiere mit dem spinnennetzartigen Muster auf dem Rücken steht es in der freien Wildbahn nicht gut – sie sind als „vom Aussterben bedroht“ auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN gelistet. 

Erstes Jungtier im August geschlüpft

Am 15. August 2018 hatte sich das Zoo-Team bereits über ein geschlüpftes Jungtier gefreut – es war der einzige Nachwuchs dieser seltenen Art innerhalb der letzten zwölf Monate in Deutschland. Umso stolzer sind die Tierpfleger über die weitere erfolgreiche Nachzucht.

Nur ein Ei pro Gelege

Pro Gelege legt ein Spinnenschildkrötenweibchen nur ein einziges Ei, das es im Sand vergräbt. Um sicherzugehen, dass das Ei nicht aus Versehen durch die Tiere beschädigt wird, legen die Tierpfleger es vorsichtig in einen Brutkasten. Nach ungefähr 300 bis 330 Tagen schlüpft dann der Nachwuchs aus dem Ei. Das Neujahrsjungtier hatte es etwas eiliger – die kleine Schildkröte schlüpfte schon nach etwa einem halben Jahr mit einem normalen Gewicht von 10 Gramm.

Die ersten Tage verbringt das frisch geschlüpfte Jungtier hinter den Kulissen des Erlebnis-Zoos, bis ihr Panzer ganz ausgehärtet ist. Die Tierpfleger wiegen die wertvolle Schildkröte außerdem regelmäßig und protokollieren ihre Entwicklung. Nimmt der Nachwuchs zuverlässig an Gewicht zu, wird sie bald zu ihren beiden Geschwistern in das Biologiezimmer in den Spinnenschildkrötenkindergarten ziehen.

Vom Aussterben bedrohte Art  

Madagassische Spinnenschildkröten zählen zu den kleinsten Landschildkröten der Welt. Besonders bei Terrarienbesitzern sind die Tiere beliebt. In ihrer Heimat Madagaskar leben sie im Südwesten der Insel in Trockenwäldern und Dornbuschsavannen entlang eines Küstenstreifens, wo sie zuhauf an den Stränden eingesammelt und für viel Geld auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. Außerdem bedroht der Verlust ihres Lebensraums den Bestand der Tiere: die Fläche ihres Habitats wird für Plantagen zum Anbau von Bananen, Ölpalmen und Soja genutzt.

Steckbrief Madagassische Spinnenschildkröte

Lebensraum: Dornenbuschsavanne und semiraride laubabwerfende Trockenwälder Südwestmadagaskars

Nahrung:  Blätter, Wildkräuter, junge Früchte, Blütem

Größe: bis 12 cm

Brutzeit: 300 bis 330 Tage

Gewicht: 100 g

Erreichbares Alter:  bis 70 Jahre