Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Jungtiere

Zoo Hannover: Nachwuchs bei den Elenantilopen

Familienglück perfekt: Elenantilope Jette hat einen gesunden Jungen zur Welt gebracht, der dieser Tage seine Umgebung erkundet.

Eine Elenantilope mit ihrem Nachwuchs. © Erlebnis-Zoo Hannover

Tsavo mit Mutter Jette.

Schon bei seiner Geburt am 22. März war Tsavo ein Riese: Das Elenantilopen-Jungtier im Erlebnis-Zoo Hannover wog stolze 30 Kilogramm. Ein guter Start, um zu einer der größten Antilopen der Welt heranzuwachsen. Ausgewachsen wird er einmal bis zu 800 kg wiegen und gut 1,60 Meter hoch sein. Aber das hat noch Zeit. Jetzt genießt Tsavo erst einmal seine Kindheit auf der großen Steppe am Ufer des Sambesi, wo er gemeinsam mit Schwarzfersenantilopen, Thomson-Gazellen und Zebras lebt.

Tsavo auf Entdeckungsreise

Die ersten Wochen verbrachte Tsavo in aller Ruhe hinter den Kulissen mit seiner Mutter Jette. Jungtiere der Elenantilopen sind sogenannte "Ablieger", die versteckt liegen und nur hin und wieder von der Mutter besucht werden. Ganz so wie ein Rehkitz (nur wesentlich größer). Jetzt lernt Tsavo die bunt gemischte Herde auf der Steppe kennen und spielt dabei gerne mit den viel kleineren Thomson-Gazellen.

Stolze Tiere

Die Elenantilope gehört zu den Drehhornantilopen – die eng gedrehten Hörner sind ihr charakteristisches Merkmal. Auffallend ist auch die Halswamme, die bei älteren männlichen Tieren bis zu den Vorderbeinen herabhängen kann. Bullen wächst zudem ein dichtes Haarbüschel zwischen den Hörnern. Wie imposant Tsavo in ein paar Jahren aussehen wird, zeigt ihm sein Vater Kato.

Steckbrief: Elenantilope (Taurotragus oryx)

Herkunft: Afrika
Nahrung: Blätter, Früchte, frische Gräser und Kräuter
Größe: Bis zu 160 cm hoch
Gewicht: 600 - 800 kg
Tragzeit: 250 Tage
Erreichbares Alter: 25 Jahre in menschlicher Obhut

(Veröffentlicht: 21. April 2016)