Grüner Ring - Tour V: Grasdorf - Sehnde - Mittellandkanal

Hügelgräber

Hier ist genaues Hinsehen erforderlich um die sieben Grabhügel zu sehen

Herbst im Wald

Wenn man auf der Kreisstraße den Grünen Ring verlässt und rechts abbiegt, erreicht man nach 300 Metern ein Waldstück. Wer genau hinschaut, erkennt auf der linken Seite sieben flache Hügel. Es handelt sich um Hügelgräber, die aus der Bronzezeit vor rund 3000 Jahren stammen und bis heute erhalten geblieben sind. Die Bestattung in Grabhügeln war vermutlich höher gestellten Personen vorbehalten. Man legte die Leiche meist langgestreckt und in Rückenlage in einen von Ost nach West ausgerichteten Eichensarg. Auf dem Sarg wurden Steine und Erdboden zu einem flachen Hügel von gut zehn Metern Durchmesser geschichtet. Einige Grabhügel weisen an ihrer höchsten Stelle eine Mulde auf, die durch das unterirdische Verrotten des Sarges entstanden ist. Die Grabhügel bei Bilm sind Zeugnisse kultureller Leistungen in der Bronzezeit.

Diese Themen vom Grünen Ring haben andere Nutzer interessiert:

Die Region Hannover erleben

Grüner Ring

Lust die Region Hannover zu erkunden? Der Grüne Ring umkreist die Landeshauptstadt Hannover und...

Beliebter Rad- und Wanderweg

Der Grüne Ring

Lust die Region Hannover zu erkunden? Der Grüne Ring umkreist die Landeshauptstadt Hannover und...

Grüner Ring

Wasserzeichen

Der Grüne Ring ist eng mit dem Element Wasser verbunden. Die "Wasserzeichen" helfen beim Entdecken....