Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

November 2017
11.2017
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Mittellandkanal, blauer Pfahl und Weg im Vordergrund, auf der anderen Kanalseite größere Gebäude und Kräne © Region Hannover, T. Langreder

Hafenanlagen am Mittellandkanal

Wasserzeichen

Mittellandkanal – Nordhafen

Vom Schiff auf die Schiene - von der Schiene aufs Schiff

Senkrecht stehender grober Holzbalken mit metallischen Wellen © Frank Nordiek

Die Stele am Nordhafen

Am Mittellandkanal liegen vier hannoversche Binnenhäfen, der Nordhafen, der Misburger Hafen, der Brinker Hafen und der Lindener Hafen.

Standort Nordhafen

Das Hafengebiet am Mittellandkanal umfasst ca. 63 ha. Die Hafenanlage erstreckt sich über eine Länge von 3 km und liegt in drei Stadtteilen: In Marienwerder liegt der Nordhafen-West, in Stöcken der Nordhafen-Mitte und im Stadtteil Nordhafen der Nordhafen-Ost .
Der Standort des Wasserzeichens im Nordhafen-Ost liegt zudem am Südrand des Waldgebietes Mecklenheide, wo Erholungsuchende schöne Waldwege, den Waldlehrpfad, den Kinderwald und Spielplätze nutzen können.

Wendemanöver

Schon von weitem sind die Schiffe, Lastkähne, Schubverbände und Motorjachten auf dem schnurgeraden Kanal zu erkennen. Die Ausbuchtung am Standort der Stele dient der Schifffahrt als Wendestelle und ist durch ein blaues Schifffahrtszeichen gekennzeichnet. Mit et­was Glück kann hier das Wendemanöver eines Schiffes, die An- und Abfahrten oder das Be- und Entladen der Schiffe auf der Hafenseite beobachtet werden.

Umschlagplatz

Der Nordhafen ist ein wichtiger Umschlagplatz für den Seehafen- und Hinterlandverkehr. Er hat eine eigene Gleisanlage und ist an das deutschlandweite Schienennetz angeschlossen. Etwa 30 Unternehmen mit rund 20.000 Beschäftigten sind um den Nordhafen angesiedelt. Es sind vor allem Betriebe der Fahrzeugindustrie mit ihren Zulieferern, chemische Industrie, Verpackungsindustrie, Speditionen, Mineralölhandel sowie Recycling-Industrie. Darüber hinaus wird das Großkraftwerk Stöcken über den Nordhafen mit Steinkohle versorgt. Damit ist der Nordhafen der wichtigste Industrie- und Handelshafen der Region.