Extras

Zuletzt aktualisiert:

Kulturhauptstadt Europa 2025

Europa in Hannover: Das sind die Projekte

Nationalismus, Populismus und der Brexit: Es ist 2019 und das bislang erfolgreichste Friedensprojekt in der jüngeren Geschichte - Europa - ist bedroht. Hannover nimmt sich diesen Krisen an - mit Kunst als Mittel und Plattform.

Teaser_CityRing

Die lokal verankerten Plattformen sind Ort für gemeinschaftliche und interdisziplinäre Diskussionen, Begegnungen und Gespräche. Sie sind nach dem Vorbild des griechischen Fest-, Versammlungs- und Marktplatz einer Stadt konzipiert und betitelt: Agora. Verschiedene Projekte betten die Plattformen in einen thematischen Kontext ein - im Projekt "Cityring" geht es zum Beispiel um europäische Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert. Somit bringt Kunst diese Diskussionen auf die Straße und kanalisiert die Emotionen, die die Menschen zu diesen europäischen Themen haben mit dem typisch ruhigen Puls Hannovers.

Vier Programmsäulen

Die Projekte orientieren sich an den vier Programmsäulen der Bewerbung: der Agora of Europe, Europe on Stage, Europe on Line und Europe at Home. Die Agora of Europe, die Hauptagora muss man sich wie kleines Dorf vorstellen, das zentral in der Stadt gelegen sein wird. Neben diesem großen Zentrum wird es auch zahlreiche dezentrale Agoren über die gesamte Stadt und Region verteilt geben. Unter dem Titel Europe on Stage bilden diese Spielstätten die zweite Säule des Programms. Jenseits der physischen Räume soll die Agora auch im Digitalen eine Heimat finden: Europe on Line. Über die neuen Bauten und Interventionen hinaus soll das Prinzip der Agora unter dem Titel Europe at Home auch in die Häuser und Gärten der Bürger*innen getragen werden

Mehr Informationen finden Sie unter www.khh25.de