HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Ein Stadtbezirk stellt sich vor

Der Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt besteht wie im Namen bereits dokumentiert aus den drei Stadtteilen Ahlem, Badenstedt und Davenstedt. Der Stadtbezirk hat insgesamt 34.132 Einwohner*innen (Stand 31.12.2019), wobei 11.028 in Ahlem, 12.292 in Badenstedt und 10.812 in Davenstedt ihr Zuhause haben.

Im Jahre 1920 wurden Badenstedt und Davenstedt als Ortsteile von Linden und 1974 die selbständige Gemeinde Ahlem nach Hannover eingemeindet.

Geographisch wird der Stadtbezirk im Norden durch die Leine und Güterumgehungsbahn, im Osten durch den Stichkanal und die Güterumgehungsbahn, im Süden und Westen durch den Stadtrand (Gemeindegrenzen zu Ronnenberg und Seelze) eingegrenzt.

Die Straßenzüge Richard-Lattorf-Straße, Geveker Kamp/Woermannstraße, Empelder Straße verbinden mit ihren angesiedelten Nahversorgern ebenso wie der Straßenzug Carlo-Schmid-Allee/ Hermann-Ehlers-Allee in Nord-Süd-Richtung die Stadtteile des Stadtbezirks. Die Wunstorfer Landstraße, Davenstedter Straße und Badenstedter Straße sind die Hauptverbindungsachsen zu den benachbarten Stadtteilen Linden-Limmers und dem Zentrum der Landeshauptstadt Hannover.

Freizeit und Naherholung

Der Stadtbezirk bietet seinen Einwohner*innen in allen drei Stadtteilen vielfältige Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten mit seinen fußläufig gut zu erreichenden Grünbereichen (Ahlemer Holz, Willy-Spahn-Park, Fösse-Grünzug, das nahe gelegene Erholungsgebiet Benther Berg und das Bornumer Holz).

Die Stadtplätze ("Ahlemer Rathausplatz" mit dem angegliederten kleinen Park, Davenstedter Markt, Badenstedter Markt mit der „Grünen Mitte“) bieten neben Einkaufsmöglichkeiten gute Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten im unmittelbaren Wohnumfeld der Einwohner*innen.

Schulen

Im Stadtbezirk gibt es vier Grundschulen, eine IGS in Badenstedt und die Integrierte Stadtteilschule Heisterbergschule, die seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 vom 5. Jahrgang an aufsteigend als Oberschule geführt wird.

Kinder- und Jugendarbeit

Freie Träger und Kirchen prägen in starkem Maße die Kinder- und Jugendarbeit in bezirklichen Einrichtungen. Die Jugendtreffs El Dorado, Desperados, das JZ Salem sowie das Lückekinderprojekt Die Insel sollen dafür beispielhaft genannt werden.

Senior*innen

Für die Senior*innen wurde auf Stadtbezirksebene vor einigen Jahren bereits ein Netzwerk gebildet, das sich mit den unterschiedlichsten Fragestellungen dieser Bevölkerungsgruppe in der Begegnungsstätte Krugstraße 7 befasst. Weitere Begegnungsstätten unterschiedlicher Träger sind wohnungsnah für interessierte Senior*innen erreichbar.

Kultur

Das kulturelle Leben im Stadtbezirk wird durch den Kulturtreff Plantage und die Stadt- und Schulbibliothek Badenstedt gefördert sowie durch die Fahrbibliothek ergänzt. Ein eigenes Heimatmuseum im Bürgergemeinschaftshaus in Ahlem bietet gute Möglichkeiten, sich über die geschichtliche Vergangenheit Ahlems zu informieren.

Erinnerungskultur

Im Stadtbezirk gibt es mehrere Gedenkstätten, die an die geschichtliche Vergangenheit des Dritten Reiches (mit Informationsmöglichkeiten/ Ausstellungen) bzw. die Friedensfeier des Feldzuges 1870/71 erinnern.

Das ist zum einen das Mahnmal am gleichnamigen Weg. Derzeit wird das ehemalige Konzentrationslager Hannover-Ahlem erschlossen. In dem Bereich entsteht ein Gedenkort, der in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Bürger gestalten ein Mahnmal" geplant wurde. Die Fundamentreste des ehemaligen KZ-Hannover-Ahlem werden über einen Rundweg erschlossen und für Besucher*innen zugänglich gemacht. Informationstafeln entlang der Wege beschreiben die Geschichte des Lagers und seiner Befreiung. Voraussichtlich im Herbst 2020 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Zudem konnte 2014 auf dem Gelände der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule mit der Gedenkstätte Ahlem ein Informations- und Bildungszentrum eröffnet werden.

Vereine und Verbände

Die meisten im Stadtbezirk etablierten Vereine, Verbände, Kirchen und Einrichtungen haben sich in Arbeitsgemeinschaften mit hohem bürgerschaftlichen Engagement zusammengeschlossen. Sie organisieren Stadtteil- und Straßenfeste und tragen damit zur Identifikation der Einwohner*innen mit dem einzelnen Stadtteil bei. Alljährlich findet unter wechselnder Regie dieser Arbeitsgemeinschaften ein vom Bezirksrat finanziell unterstützter Neujahrsempfang statt.

Städtepartnerschaft

Als Besonderheit aus der früheren Selbständigkeit der Gemeinde Ahlem besteht seit 1967 eine Partnerschaft mit der französischen Stadt Petit-Couronne, die bis heute vom Verein zur Förderung der Partnerschaft zwischen Ahlem und Petit-Couronne gepflegt wird.

In Badenstedt haben sich Geschäftsleute zusammengeschlossen, um gemeinsame Interessen im Sinne einer Standortoptimierung zu erreichen, aber auch um im Sinne der Bürger*innen zu wirken (Wirtschaftskreis Badenstedt). In den letzten Jahren wurde die Nahversorgung durch zusätzliche Geschäftsansiedlungen optimiert bzw. vorhandene Standorte modernisiert. In den Stadtteilen finden regelmäßig Wochenmärkte statt, die die vorhandene Produktpalette ergänzen.

Alle drei Stadtteile haben eine eigene Freiwillige Feuerwehr gebildet, die durch die Gründung eigener Kinder- und Jugendabteilungen auch in der Jugendarbeit tätig sind.

Gremien

Im Jahr 1981 wurden in Hannover erstmalig Bezirksräte gewählt. Der Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt ist mit seinen 19 stimmberechtigten Mitgliedern die politische Vertretung seiner Bürger*innen vor Ort und unterstützt den Rat der Landeshauptstadt Hannover bei seinen Aufgabenstellungen.

Im Jahr 2009 wurde die Bildung eines Integrationsbeirates für den Stadtbezirk beschlossen, um die Menschen mit Migrationshintergrund noch besser als bisher in die gewachsene Gemeinschaft einzubeziehen.

Weitere Informationen: