Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Margot-Matthias-Straße

Einweihung des Legendenschildes

Bürgermeister Thomas Hermann und die Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Frau Brigitte Schlienkamp, haben die Legende der Margot-Matthias-Straße eingeweiht.

Bürgermeister Thomas Hermann und Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Frau Brigitte Schlienkamp enthüllen das neue Straßenschild. © LHH

Bürgermeister Thomas Hermann und Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Frau Brigitte Schlienkamp enthüllen das neue Straßenschild.

Am 5. April fand die Einweihung des Legendenschildes an der Margot-Matthias-Straße statt. Die Benennung der neu entstandenen Straße ist vom Stadtbezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt beschlossen worden. Das Straßennamenschild ist seit November letzten Jahres vor Ort installiert und dient als Orientierung beim Aufsuchen der anliegenden Grundstücksbezeichnungen.

Die Enthüllung des Legendenschildes, welches vom Stadtbezirksrat finanziert worden ist, wurde gemeinsam von der Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirkes Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Frau Brigitte Schlienkamp und Bürgermeister Thomas Hermann vorgenommen.

Herr Martin Roger – Mitglied des Vorstandes Amnesty International Deutschland - war zu der Veranstaltung gekommen und skizzierte den Werdegang von Frau Margot Matthias. An der feierlichen Einweihung nahmen zu Ehren von Frau Margot Matthias rund 50 Interessierte, darunter zahlreiche Wegbegleiter der Namensgeberin der Straße teil. Auch die Tochter der zu Ehrenden, Frau Charlotte Matthias, war für dieses besondere Ereignis aus Wien angereist. Sie richtete ihren Dank an all diejenigen, die dazu beigetragen haben, dass das Wirken ihre Mutter mit einer Straßenbenennung im Stadtgebiet von Hannover geehrt werden konnte.

Zur Person Margot Matthias

Frau Margot Matthias, geb. Seyfarth Sey,  ist 1923 in Göttingen geboren und 2009 in Hannover verstorben. Sie gründete 1966 Amnesty International Hannover und war langjährige Bezirkssprecherin. Aufgrund ihrer herausragenden Verdienste wurde sie 1999 vom Rat  der Landeshauptstadt Hannover mit der Stadtplakette ausgezeichnet.