Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Mahnmal

Gedenkgottesdienst und Begehung

Interessierte haben am 10. April das Gelände des ehemaligen KZ-Ahlem besucht.

Übergabe des Geländes © LHH

Übergabe des Geländes

Zahlreiche geladene Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung des Arbeitskreises "Bürger gestalten ein Mahnmal" zum Gedenkgottesdienst anlässlich des 68. Befreiungstages des KZ-Ahlem am 10. April gefolgt. Im Anschluss bestand die Möglichkeit einer offiziellen ersten Begehung des durch die Stadt Hannover gepachteten Geländes des ehemaligen KZ-Ahlem. Bezirksbürgermeisterin Schlienkamp erinnerte an die Bemühungen des Stadtbezirksrates. 

Den symbolischen Schnitt des roten Bandes nahm Ruth Gröne vom Arbeitskreis vor.

Grundstücksbesichtigung © LHH

Grundstücksbesichtigung

Anschließend führte Dr. Karljosef Kreter (Projekt Erinnerungskultur) die gut 100 Interessierten über das angepachtete Grundstück und erläuterte die Bedeutung der Überreste auf dem erhaltenen Ausschnitt des ehemaligen KZ-Geländes.

Es soll für Lerngruppen lesbar gemacht werden und gemeinsam mit dem Mahnmal ein wichtiger Bestandteil der städtischen Erinnerungskultur werden.