HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Nachbericht

Zusammen leben im Stadtbezirk

Das „Netzwerk 11“ hat sich am 31. August bei einem Informationsabend den Einwohnerinnen und Einwohnern des Stadtbezirkes Ahlem-Badenstedt-Davenstedt vorgestellt. Das „Netzwerk 11“ ist eine Initiative von Ehrenamtlichen, die Zugezogenen hilft, sich im Stadtbezirk zu integrieren.

Sechs Hände, die ineinander greifen © iStock.com/kycstudio

Symbolbild für Netzwerke.

Für den Abend haben die Ehrenamtlichen unter dem Motto „Menschen treffen – Kontakte knüpfen – informieren – mitmachen“ ein Programm zusammengestellt, welches interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Arbeit mit geflüchteten Menschen näher bringen soll.

In den Räumen des Kulturtreff Plantage war der Andrang groß. Zahlreiche Interessierte waren gekommen, um sich zu informieren, wie im Stadtbezirk die Integration von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen seit mehr als zwei Jahren erfolgreich gelingt, um Gespräche zu führen und Unterstützung anzubieten.

Junge Musiker eröffneten den Abend mit traditionellen Klängen. In einer von Herrn Pastor Dr. Kronast moderierten Gesprächsrunde berichteten zwei Unterstützerinnen von positiven Erfahrungen, die sie durch den intensiven Kontakt und Austausch mit jungen Männern, die aus dem Sudan und aus Syrien geflüchtet sind, machen konnten. Das Kennenlernen fremder Kulturen und die Erfolge bei der Lösung praktischer Probleme des Alltags in Deutschland habe auch ihr Leben bereichert.

Wie auf einem Marktplatz hatten die Gäste im Anschluss die Möglichkeit, durch die Räume des Kulturtreff Plantage zu gehen und sich an den unterschiedlichen Ständen zu erkundigen, Kontakte zu knüpfen und sich selbst zur Mitarbeit anzubieten. Durch den regen Austausch miteinander und untereinander entstanden neue Kontakte, alte Kontakte wurden wieder aufgefrischt oder neue Ideen wurden besprochen. An dem Abend engagierten sich nicht nur Ehrenamtliche des „Netzwerkes 11“, sondern auch vielfältige andere Initiativen und Organisationen. Unter anderem standen für Gespräche Betreiber der Flüchtlingsunterkünfte im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, das Integrationsmanagement der Landeshauptstadt Hannover, der Verein Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover, kargah e.V., die Arbeits- und Sozialberatungsgesellschaft e.V. mit dem Projekt Pro VAIF, Mitglieder des Integrationsbeirates Ahlem-Badenstedt-Davenstedt und weitere mehr zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgten Snacks und Getränke.

Bei Interesse an der Arbeit des stadtbezirklichen Netzwerkes für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe können Sie wie folgt den Erstkontakt aufnehmen:

E-Mail: Kg.badenstedt@evlka.de
Tel.: +49 511 - 494320