HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Arbeitsgemeinschaft Spessarthof aktiv

„Herausgeputzt“ – so zeigt sich der Spessartweg

Hübsch bunt kommen sie daher. Kinder haben ihre Freude daran. Und sie machen Lust auf Sauberkeit. Die Rede ist von drei bunten Papierkörben, die – zeitlich passend zum Abschluss der Modernisierungsarbeiten an den Wohnhäusern im Spessartweg – den Innenhof rund um das NaDu-Kinderhaus verschönern.

Mit dabei (hintere Reihe v.l.n.r.): Quartiersmanagerin Anja Gerhardt, Eberhard Irion von den Internationalen StadtteilGärten, Insa Prätsch, Pädagogische Leitung NaDu-Kinderhaus, Jeanette Pietsch, Leiterin des Service Point Hannover der Deutsche Wohnen, Dr. Ulrich Berding von „plan zwei Hannover“, eine Mitarbeiterin der Deutsche Wohnen sowie (vorne v.l.n.r.) Laura Ihle, Geschäftsführerin NaDu-Kinderhaus und Marlene Kemper, Praktikantin der Sozialarbeit im Quartiersmanagement Sahlkamp-Mitte. © Andreas Bodamer-Harig

Mitglieder der „AG Spessarthof“ freuen sich über das Ergebnis des Projekts „Herausgeputzt“ – ein Beitrag zur Verschönerung des Wohnumfeldes im Spessartweg.

Die Idee zu dem Projekt mit dem wohlklingenden Namen „Herausgeputzt“ entstand in der im August neu gegründeten „Arbeitsgemeinschaft (AG) Spessarthof“. In dieser AG arbeiten das NaDu-Kinderhaus, der Vermieter Deutsche Wohnen, das Projekt „Wohnzufriedenheit“, das Quartiersmanagement Sahlkamp-Mitte, die Internationalen StadtteilGärten und das Projekt „KoopLab“ der Universität  Osnabrück sowie dessen Partner „plan zwei Hannover“ zusammen.

In der AG Spessarthof dreht sich alles um den Austausch von Ideen zur Verschönerung des Hofes im Spessartweg und zur Förderung der Identifikation der Mieter mit ihrem unmittelbaren Wohnumfeld. Das erste kurzfristig realisierte Projekt entstand aufgrund fehlender Mülleimer im Spessartweg. Immer wieder kam es zu „wilder“ Abfallentsorgung im Hof. Dies fiel insbesondere den Kindern unangenehm auf. Denn sie sind diejenigen, die rund um den Hof und das NaDu-Kinderhaus wohnen und spielen und somit als erste bemerken, wenn etwas verbessert werden kann.

Gemeinsam mit dem Künstler Burhan Uzunyayla, der bereits mit der Integrierten Gesamtschule (IGS) Sahlkamp/Vahrenheide im letzten Jahr ein ähnliches Projekt durchgeführt hatte, gestalteten viele Kinder an mehreren Aktionstagen drei Mülleimer und machten sie wetterfest. Die Abfalleimer stellte der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) kostenlos zur Verfügung. Die Deutsche Wohnen übernahm die komplette Finanzierung der Honorar- und Materialkosten. Jeanette Pietsch, Leiterin des Service Point Hannover der Deutsche Wohnen, betont: „Unsere Mieter und besonders die Kinder im Quartier sollen sich im Sahlkamp wohlfühlen. Darum investieren wir kontinuierlich in den Bestand und unterstützen natürlich auch gern dieses tolle Projekt.“

Am ersten Projekttag im August sammelten zwölf NaDu-Kinder Ideen, zeichneten eifrig Skizzen, bereiteten die Mülleimer vor und machten sie sogar wetterfest. Der zweite Projekttag fand auf dem Hoffest am 22. August im Spessartweg statt.

Hoffest im Spessartweg

Das Fest, welches das Ende der Modernisierungsarbeiten an den Häusern im Spessartweg markierte, lockte sehr viele Mieter aus den umliegenden Häusern. Viele Bewohner wurden bei diesem Fest auf das Projekt „Herausgeputzt“ aufmerksam und kamen nicht nur zum Thema Müll miteinander ins Gespräch. Selbst einige prominente Gäste diskutierten mit Mietern und Einrichtungsvertretern über die Entwicklungen im Spessartweg – darunter Ministerpräsident Stephan Weil, der zugleich Pate des NaDu-Kinderhauses ist, sowie Afra Gamoori, Vorsitzende der Sanierungskommission Sahlkamp-Mitte, und Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg.

Während des Festes bemalten und gestalteten die Kinder die Mülleimer nach ihren eigenen künstlerischen Vorlagen. Rund vierzig Kinder im Alter von vier bis fünfzehn Jahren beteiligten sich am Projekt „Herausgeputzt“.

Anbringung der Mülleimer

Gleich nach den Aktionstagen befestigte der Abfallentsorger aha die Mülleimer an den im Hof vorhandenen Laternenpfosten. „Unsere NaDu-Kinder sind sehr stolz auf ihre Arbeit“, freut sich Insa Prätsch, Pädagogische Leitung NaDu-Kinderhaus, „und gemeinsam verschönern sie in vorbildlicher Weise das Sanierungsgebiet.“ Und nicht nur das: Die Kinder aus dem NaDu-Kinderhaus tragen ihren Teil dazu bei, dass es in Zukunft so schön bleibt. Sie sind – gemeinsam mit ihren Betreuerinnen Insa Prätsch und Laura Ihle – verantwortlich für eine regelmäßige Leerung und Pflege der Mülleimer und achten darauf, dass sie vor Vandalismus geschützt sind.