HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Sahlkamp auf einen Blick

Broschüre informiert über Beratungsangebote im Stadtteil

Kostenfrei und doch gut informiert. Das ist das Ziel der Broschüre „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“, die ab 20. Juni an alle rund 2200 Haushalte im Sanierungsgebiet „Soziale Stadt Sahlkamp-Mitte“ verteilt wird.

Harry Grunenberg, Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, präsentiert gemeinsam mit Beratungseinrichtungen die vierte Auflage des Ratgebers „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“. © Andreas Bodamer-Harig

Harry Grunenberg (Mitte li.), Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, präsentiert gemeinsam mit Beratungseinrichtungen die vierte Auflage des Ratgebers „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“. Mit dabei (v.l.n.r.): Ute Lückert, Maike Schaarschmidt, Annkatrin Hundt, Francine Maaß, Anke de Buhr, Eberhard Irion, Maik Kantorek, Afra Gamoori, Vorsitzende der Kommission Sanierung Sahlkamp-Mitte, sowie Rainer Döring, Hanna Heumann, Saharr Sultani, Christine Oppermann, Claudia Lutz, Kirstin Heitmann und Johanna Rohmann.

Herausgeber ist die Sahlkämper „Arbeitsgemeinschaft (AG) BeratungsdienstleisterInnen“, eine Gruppe von Einrichtungen und Diensten, die hauptberuflich oder ehrenamtlich Beratung in vielen Fragen des Lebens anbieten. Die Broschüre, die das erste Mal im Jahr 2012 herausgegeben wurde und aktuell in der 4. Auflage erscheint, bietet einen kompakten Überblick über Beratungs- und Informationsangebote im Stadtteil.

Auf vierundvierzig Seiten präsentieren sich rund dreißig Beratungseinrichtungen zu Anliegen in allen Lebensbereichen. Bei akuten Problemen ist der erste Schritt oft der schwerste. Wer kann mir helfen? Wo finde ich Unterstützung und Rat? Maik Kantorek, Sozialarbeiter im Projekt „Wohnzufriedenheit“ und Leiter der AG BeratungsdienstleisterInnen: „Der Sahlkamp verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an Beratungs- und Hilfemöglichkeiten. Unsere Broschüre hilft, schnell und auf einen Blick die passende und kompetente Beratungsstelle zu finden.“

Alle Beratungsangebote sind mit Kontaktdaten abgedruckt, das ebenfalls abgebildete Foto der Beraterinnen und Berater verleiht den unterschiedlichen Einrichtungen zusätzlich „ein Gesicht“. Dies erleichtert den Menschen das Aufsuchen des Hilfsangebots. Das dargestellte Beratungsspektrum reicht von Angeboten der Familienzentren über Rechtsberatung und Schuldnerhilfe bis hin zu Angeboten für Senioren und rund um das Thema Wohnen.

Die Projekte „Wohnzufriedenheit“ und „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BiWAQ) sowie der Pro Beruf-Bildungsladen sind genauso vertreten wie die Beratungsstelle für Zuwanderer, der Verein „Migranten für Agenda 21“, die Kirchengemeinden im Stadtteil, die Polizei und das Schiedsamt. Vorgestellt werden außerdem die Angebote des Jugendzentrums, der Gemeinwesenarbeit, der Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen (AfW), des Quartiersmanagements, der „Internationalen StadtteilGärten Hannover“ und des NachbarschaftsDienstLadens NaDiLa.

Ermöglicht wurde die Broschüre erneut durch finanzielle Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover über das Programm „Soziale Stadt Sahlkamp-Mitte“ und den Quartierfonds Sahlkamp-Mitte.

Die Broschüre „Sahlkamp – Beratung und Hilfe“ erhalten Ratsuchende in allen Beratungs- und Hilfeeinrichtungen im Stadtteil sowie im NaDiLa, im Stadtteiltreff Sahlkamp und beim Quartiersmanagement.

Die Broschüre gibt es hier kostenlos zum Herunterladen: