HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide

Zahngold-Spendenaktion

Neue Spendenaktion der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide unterstützt Kinderprojekte.

Vier Männer und vier Frauen zeigen auf Flyer. © Andreas Bodamer-Harig

Wettbewerb „Projekt des Jahres 2019“ der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide (v.l.n.r.): Stiftungsratsmitglied Christian Bodenstedt, Vorstandsmitglied Frank Schweitzer, MdB Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung, sowie Hannelore Keßler, Stiftungsratsmitglieder Gesine Grimm und Wilm Janssen, Stiftungsvorstand Ursula Schroers und Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, der sich im Stiftungsrat engagiert.

Um Gutes zu tun, haben Zahnarztpatienten seit Januar die Möglichkeit ihr altes Zahngold zu spenden. Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide spricht mit dieser Spendenaktion erstens Patienten in Zahnarztpraxen an, die ihr altes Zahngold gerne für gemeinnützige Projekte spenden möchten. Zweitens sucht die Stadtteilstiftung weitere Zahnarztpraxen als Kooperationspartner, die bereit sind eine Zahngoldspendenbox in ihrer Praxis aufzustellen. An der Aktion beteiligen sich bereits die Zahnarztpraxen Dr. Munsch und Dr. Kühler am Lindener Markt und Dr. Hofschulte am Vahrenheider Markt.

Der Initiator Simon Slipek hat während seines Anerkennungsjahres als Sozialarbeiter die Spendenaktion „Dein Zahngold für die gute Sache“ für die Stiftung entwickelt. Was Slipek angeschoben hat, setzt Heike Krause fort. Sie übernimmt für die Stadtteilstiftung einige Aufgaben, die sie ehrenamtlich ausübt. Dazu gehören die Kommunikation mit den Zahnarztpraxen, das Aufstellen der Zahngoldspendenboxen und die Versorgung der Praxiswartezimmer mit Informationsmaterial.

So funktioniert die Aktion „Dein Zahngold für die gute Sache“:

Die Zahnärzte Dr. Munsch und Dr. Kühler sowie Dr. Hofschulte haben sich bereit erklärt Spendenboxen in ihren Praxen aufzustellen. Hier können die Patienten ihr altes Zahngold einwerfen. Ist einiges an Zahngold zusammengekommen, sammelt die Stiftung das Material ein und gibt es an die seriöse Scheideanstalt BEGO Bremen Goldschlägerei & Co. KG weiter. Die BEGO trennt die verschiedenen Edelmetalle – Gold, Platin, Palladium und Silber – vom Zahnmaterial. Diese Arbeit macht sie kostenlos für die Stadtteilstiftung. Die Scheideanstalt zahlt den Erlös nach dem aktuellen Goldmarktwert an die Stiftung aus. Mit dem Geld unterstützt die Stadtteilstiftung zwei Projekte für Kinder und Jugendliche.

Die Zahngoldaktion fördert die beiden pädagogischen Projekte „Garten für Kids“ in Vahrenheide und den Stadtteilbauernhof im Sahlkamp.

Garten für Kids

Den „Garten für Kids“ gibt es seit 2002. In dem Garten am Spielpark Holzwiesen lernen Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren unter Anleitung von Ute Kraetzschmer zu pflanzen, zu säen und zu ernten. Beim gemeinsamen Kochen mit der Gartenernte werden die Themen gesunde und klimaschonende Ernährung angesprochen. Die Kinder lernen spielerisch Verantwortung für ihr unmittelbares Wohnumfeld zu übernehmen und respektvoll mit Pflanzen und Tieren umzugehen. So wachsen und entfalten sich im „Garten für Kids“ nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Kinder.

Stadtteilbauernhof

Der Stadtteilbauernhof ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung mit erlebnispädagogischen Ansätzen in der Arbeit mit Tieren, Pflanzen und Naturprodukten. Dieses Konzept gibt es bereits seit über zwanzig Jahren. Die vielen handfesten Tätigkeiten auf dem Bauernhof regen dazu an, dass sich die Kinder und Jugendlichen „verwurzeln“ und mitgestalten können. Die größte Rolle in der pädagogischen Arbeit spielen gegenseitige Hilfe und Übernahme von Verantwortung.

Deutschlands erste Stadtteilstiftung setzt sich seit ihrer Gründung Ende 2004 für soziale und gemeinnützige Projekte in diesen beiden Stadtteilen ein. Mit der Zahngoldaktion bittet die Stiftung Zahnarztpatienten um ihre Unterstützung. So leisten sie mit ihrem Zahngold einen schönen Beitrag dazu, dass Kinder und Jugendliche mehr Chancen in ihrem Leben bekommen.

Weitere Informationen: