Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Haus der Jugend © LHH

Violoncello

Das Violoncello, kurz Cello, ist nach dem Kontrabass das zweitgrößte Instrument in der Familie der Streichinstrumente. Es hat einen großen, wunderschönen warmen Klang und sorgt in den Orchestern und Ensembles für das klangliche und rhythmische Fundament.

Fortgeschrittenen Spielerinnen und Spielern steht eine große Auswahl an Sonaten und Konzerten zur Verfügung.

Das Violoncello hat wie die Violine oder Viola vier in Quinten gestimmte Saiten, die mit einem Bogen gestrichen oder die mit dem Finger gezupft werden können. Voraussetzungen für einen erfolgreichen Unterricht sind ein gutes Gehör und etwas fleischige Fingerkuppen.

Nach den ersten Fortschritten innerhalb von 1 bis 2 Jahren ist eine Mitwirkung in einem Anfängerensemble möglich. Fortgeschrittenere können sich mit einem zweiten Instrument (z. B. Klavier, Akkordeon, Geige, Flöte etc.) zusammentun oder auch später in einem Klaviertrio, einem Streichquartett oder einem Orchester spielen und auftreten.