HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Schulbiologiezentrum Hannover

LifeScience Lab Hannover

Klasse im Labor: Die LifeScience (LiSci)-Labore des Schulbiologiezentrums Hannover stehen für Schüler*innen ab dem 10. Jahrgang zur Verfügung.

Zwei Schülerinnen in Laborkitteln und Handschuhen sezieren Bohnen in einer Untersuchungsschale © SBZ Hannover

Zwei Schülerinnen arbeiten im Labor

Lebensprozesse stehen im Mittelpunkt des interdisziplinär geprägten Fachgebietes Life Science. Methoden der klassischen Naturwissenschaften (Biologie, Chemie und Physik), Mathematik, Informatik und Ingenieurwissenschaften werden z. B. in der Biomedizin und Biotechnologie zusammengeführt. Neben der fachlichen Weiterbildung soll die Arbeit im LifeScience Lab Interesse für potentielle Berufswege wecken und die Schüler*innen auf diese vorbereiten. So stellen die Labore ein Bindeglied zwischen Schule und universitärer Forschung bzw. Berufsleben dar

Im Mittelpunkt der Labortage stehen wissenschaftliche Fragestellungen, die in praktischen Experimentierkursen behandelt werden. Die Labore sind mit modernen Geräten ausgestattet, so dass die praktische naturwissenschaftliche Arbeit nachempfunden werden kann. Es sind genügend Geräte vorhanden, um in Kleingruppen mit zwei Schüler*innen arbeiten zu können. Nach der eigenständigen Durchführung der Versuche entstehen so individuelle Ergebnisse.

Komplexe fachwissenschaftliche Themen werden durch den praktischen Zugriff anschaulich und nachvollziehbar vermittelt. Über das Fachwissen und die experimentellen Fähigkeiten hinaus sollen die ethische Urteilsfähigkeit und die Bewertungskompetenz der Schüler*innen gefördert werden.

Neben den Experimentiertagen bieten wir für Schüler*innen aus Hannover und der Region zudem die Möglichkeit an externen wissenschaftlichen Vorträgen und an Ferienkursen teilzunehmen. Die Anmeldungen erfolgen über die Lehrkräfte.

Standorte

LiSci-Labore gibt es an drei Schulen in Hannover, Garbsen und Laatzen, die von speziell ausgebildeten Lehrkräften betreut werden. Durch die enge Einbindung der begleitenden Lehrkräfte in die Experimentiertage können die vermittelten Inhalte im späteren Unterricht nachbearbeitet und vertieft werden. Dazu werden Lehrermaterialien zur Verfügung gestellt.

Das Angebot

Im Einzelnen werden

  • molekularbiologische und biochemische Experimente durchgeführt, die an Schulen mit einer herkömmlichen Ausstattung nicht möglich sind,
  • spezielle theoretische Inhalte und Methoden der modernen Biologie durch experimentelles Arbeiten erfahrbar gemacht,
  • experimentelle Fertigkeiten erworben, die in der Berufswelt von Biologen, Biochemikern, Biotechnologen sowie technischen Assistenten in den Bereichen Biologie, Medizin, Pharmazie u.v.m. angewendet werden,
  • die Anwendung der molekularbiologischen Methoden in der modernen Medizin, Pharmazie, Biotechnologie kritisch hinterfragt und ethisch reflektiert,
  • Lehrkräfte als Multiplikatoren der modernen Erkenntnisse und Methoden im Rahmen von Fortbildungen oder Workshops geschult.