HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

September 2018
9.2018
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Zuletzt aktualisiert:

Projekt

Tellkampfschule hat wieder Bienen

Das Schulbiologiezentrum Hannover hat der Tellkampfschule zwei Bienenvölker zur Verfügung gestellt. Es ist das erste Mal, seit ungefähr zehn Jahren, dass das Gymnasium wieder Bienen beheimatet. 

Kinder, die Bienen beobachten, die in einen Stock krabbeln. © BNE

Entspannten beobachteten die Schülerinnen und Schüler den Einmarsch der Bienen in den Stock. 

Die "Mieter" kamen nicht mit dem Möbelwagen, sondern hingen als kleiner Bienenschwarm im Baum. Das Schulbiologiezentrum Hannover stellt der Tellkampfschule zwei sogenannte "Schulbienenvölker" zur Verfügung. Frau Hausdorf (Imkerin des Schulbiologiezentrums) und Frau Uphoff (Lehrerin am Schulbiologiezentrum und an der Tellkampfschule) organisierten den "Einzug" der jeweils circa 7000 Bienen plus Königin Ende Mai. Alle Beteiligten waren ganz schön aufgeregt und gespannt, ob alles gut gehen wird.

Erst die Königin, dann das Volk

Danach wurde es wuselig: Die Königin musste kurzzeitig von ihrem Volk getrennt und in einem kleinen gelben Kästchen in die Schülerkiste gehängt werden, damit ihr alle Bienen nachfolgen. Vor dem Eingang der Schülerkiste wurden diese dann abgeklopft. Als die Tiere den Duft (Pheromone) der Königin rochen und den dunklen Eingang der Kiste sahen, liefen sie alle zielgerichtet (und für so kleine Insekten ganz schön fix) in die Kiste. Da sie Höhlenbewohner sind, fühlen sie sich im Dunklen wohl und sicher. Dort sammelten sie sich sofort wieder um die Königin. Danach kehrte schnell Ruhe ein.

Bienen tragen Pelz

Die Schülerinnen und Schüler, die Schulleitung und auch die Lehrkräfte haben gebannt den "Einlauf" der Bienen in ihre neue Behausung verfolgt. Einige trauten sich sogar, ihre Hand an die Bienen zu legen um zu spüren, wie warm und pelzig sie sind.