Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Sicher zur Schule – ohne Auto

Elterntaxi

Vor vielen Schulen sind jeden Morgen die gleichen Szenen zu beobachten: Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem PKW zur Schule und verursachen dadurch erhebliche Verkehrsprobleme.

Auf dem Elterntaxi-Banner ist das Piktogramm von Autos zu sehen und die Texte "Könnte ihr Kind den Schulweg selbstständig bewältigen?", "Ihr Kind lernt Verkehrssicherheit nicht im Auto!" und "Haltenden und rangierende Autos gefährden Kinder!" © LHH

Elterntaxi-Banner, das über der Straße aufgehängt werden kann

Diese sogenannten „Elterntaxis“ führen zu vielfältigen Gefährdungssituationen mit Schulkindern, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Eltern und Kinder scheinen dabei offensichtlich immer in Eile zu sein und missachten Verkehrsregeln und blockieren teilweise Straßen.

Schulleiter/-innen und Elternvertreter/-innen versuchen regelmäßig, die Eltern davon zu überzeugen, dass die Kinder den Schulweg ohne das Auto der Eltern bewältigen können. Ein durchschlagender Erfolg wurde in den letzten Jahren damit allerdings nicht erreicht.

Die Polizeidirektion Hannover entwickelte deshalb die Idee, an einer Modellschule in Hannover (Albert-Schweitzer-Schule) dieser Problematik mit verschiedenen präventiven und repressiven Ansätzen zu begegnen, um eine dauerhafte Verhaltensänderung bei den Eltern zu erreichen.

Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover, des ADAC, des Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und der Verkehrswacht Hannover Stadt wurde eine umfassende Präventionsaktion ausgearbeitet. Dazu gehören folgende Bausteine:

  • Elternbrief zur Ankündigung der Aktion
  • Schulfest mit Verkehrssicherheitsaktionen
  • Verteilung von Flyern an Eltern und Kinder
  • Einrichtung Elternhaltestelle mit zwei großen, farbigen Bannern
  • Information der Eltern durch Kontaktbeamte der Polizei
  • Beschilderung zeitlich befristetes Zufahrtsverbot zum Schuleingang
  • Kontrolle durch Polizei

Neben der Lösung der Verkehrsproblematik vor der Schule soll mit der Aktion vor allem die Entwicklung der Kinder gefördert werden. Durch das Bringen mit dem Auto bis vor den Schuleingang erschweren Eltern die Entwicklung des Kindes hin zu mehr Selbstständigkeit, zu einem verbesserten Sozialverhalten und vor allem für die Sensibilität gegenüber unserer Umwelt und dem Verkehrsgeschehen.