Landeshauptstadt Hannover

Einkommensgrenzen

für Wohnraumförderung

Die Höhe der individuellen Einkommensgrenze richtet sich sowohl bei der Wohnberechtigung eines Mieters (Wohnberechtigungsschein, “B-Schein”) als auch bei der Antragsberechtigung für die Eigentumsförderung nach der Zahl der zum Haushalt rechnenden Haushaltsangehörigen.

Grundlage für eine Förderung ist die Einkommensgrenze gemäß § 3 NWoFG. Bei Teilen der Eigentumsförderung sowie Maßnahmen in Fördergebieten kann die Einkommensgrenze um bis zu 20% bzw. 60% überschritten werden.

Einkommensgrenzen

Haushaltsmitglieder

§ 3 Abs. 2NWoF

§ 3 Abs. 2NWoFGplus 20 %

§ 3 Abs. 2NWoFGplus 60 %

Bruttoeinkommen von ca. Euro

Alleinstehend 

I
II
 III
 IV

22.250
25.285
17.000
18.990

26.500
30.142
20.400
22.768

35.000
39.857
27.200
30.324

2 Personen

I
II
III
IV

29.750
33.857
23.000
25.657

35.500
40.428
27.600
30.768

47.000
53.571
36.800
40.990

Alleinerziehend
 1 Kind
oder
3 Personen ohne Kind

I
II
III
IV

33.500
38.142
26.000
28.990

40.000
45.571
31.200
34.768

53.000
60.428
41.600
46.324

Ehepaar
1 Kind
oder
4 Personen ohne Kind

I
II
III
IV

37.250
42.428
29.000
32.324

44.500
50.714
34.800
38.768

59.000
67.285
46.400
51.657

Alleinerziehend
2 Kinder

I
II
III
IV

41.000
46.714
32.000
35.657

49.000
55.857
38.400
42.768

65.000
74.142
51.200
56.990

Ehepaar
2 Kinder

I
II
III
IV

44.750
51.000
35.000
38.990

53.500
61.000
42.000
46.768

71.000
81.000
56.000
62.324

Ehepaar
3 Kinder

I
II
III
IV

52.250
59.571
41.000
45.657

62.500
71.285
49.200
54.768

83.000
94.714
65.600
72.990

Erläuterungen

Aufgrund unterschiedlicher pauschaler Abzüge je nach Einkommensart ergeben sich differenzierte Bruttoeinkommen:
I = Beamte u. steuerzahlende Rentner
II = Angestellte/Arbeiter
III = Nichterwerbstätige (entspricht der gesetzlichen Einkommensgrenze nach § 3 Abs. 2 NWoFG)
IV = Rentner

Die gesetzliche Einkommensgrenze erhöht sich bei jeder weiteren Person um 3.000 € (bei Kindern im Sinne des § 32 Abs.1 bis 5 des Einkommensteuergesetzes zusätzlich um 3.000 €). Je nach Einkommensart verändern sich damit auch die oben genannten Bruttoeinkommensgrenzen.

Die Bruttoeinkommen wurden jeweils ohne Berücksichtigung von individuellen Frei- und Abzugsbeträgen - z.B. für schwerbehinderte Menschen - ermittelt.

Freibeträge

Junge Ehepaare

5.000 €

GdE von wenigstens 50%

4.000 €

Alleinerziehende pro Kind unter 12 J.

1.000 €

Der Freibetrag für junge Ehepaare gilt, wenn keiner der Partner das 40. Lebensjahr vollendet hat, bis zum Ablauf des 5. Kalenderjahres nach dem Jahr der Eheschließung.