HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2020
8.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Aktuelle Stellenangebote der Landeshauptstadt und der Region Hannover

Zuletzt aktualisiert:

5. Fachtag der Familienzentren in Hannover

"Brücken bauen von Mensch zu Mensch"

Rund 850 Gäste haben am 19. September 2019 zusammen das zehnjährige Jubiläum des Programms Stadtteilmütter und -väter im Hannoverschen Congress Zentrum gefeiert.

Eine lächelnde Gruppe erwachsener Menschen beim Ausprobieren von "Pappgitarren" © Bertelsmann Stiftung / Tom Figiel

Gute Stimmmung beim Ausprobieren der "Pappgitarre"

Seit 2009 gibt es in Hannover das Programm Stadtteilmütter und -väter, das eng verknüpft ist mit dem Programm Familienzentren. Heute arbeiten 41 Stadtteilmütter und vier Stadtteilväter in 39 Familienzentren.

"Netzwerkarbeit wichtiger Integrationsbeitrag"

Personal-, Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski würdigte in ihrem Grußwort die besondere Bedeutung der Arbeit der Stadtteilmütter und -väter für ein gelingendes Miteinander in Hannover. Sie beschrieb die Bindegliedwirkung und lobte die Netzwerkarbeit in die Stadtteile als wichtigen Integrationsbeitrag.

Der Fachvortrag „Hier bist Du richtig, wie Du bist“ mit dem Untertitel „Anerkennung, Befähigungsförderung und Beteiligung als Haltung - Handlungsansätze in Familienzentren, Kitas, Schulen und Stadtteileinrichtungen“ von Dr. phil. Prasad Reddy war passend zum Fachtag ausgewählt. Der Film „Stadtteilmütter und -väter bauen Brücken von Mensch zu Mensch“, der speziell für diesen Fachtag gedreht wurde, bot einen beeindruckenden Einblick in die Tätigkeiten und deren berufliche Entwicklungschancen. Der Film verdeutlichte, welche Chancen sich aus diesem niedrigschwelligen Programm ergeben und sich zu einer individuellen Erfolgsgeschichte entwickeln können.

Programm erreicht tausende Bürger*innen

Gemeinsam mit den Stadtteilmüttern und -vätern präsentierte die Koordinatorin Julia Lohse Daten und Fakten rund um das Programm auf kreative Weise: Mit farbigen Luftballons, stellvertretend für die Erhebungskategorien der Statistik „Gesundheit und Bewegung“, „Bildung“ „Handwerk“, „Aktionen“ und „Kooperationen“, wurde dem Fachpublikum ein Einblick in die Wirksamkeit des Programms und dessen Thematik eröffnet. Allein im Zeitraum Januar bis Juni 2019 wurden mit der Tätigkeit der Stadtteilmütter und -väter 9.323 Bürger*innen in Familienzentren erreicht. Im Bereich der Freizeitgestaltung und kulturellen Bildung wurden mit 3.041 Teilnehmenden zum Beispiel Museen, Büchereien, die Herrenhäuser Gärten und aktivierende Freizeitmöglichkeiten in Hannover und Umgebung besucht.

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" am Fachtag konnten sich die Gäste direkt mit den Familienzentren und ihren Stadtteilmüttern und –vätern austauschen. Hinzu kam Besuch aus Berlin. Vorstandsvorsitzende Isa Baumgarten und Projektleiterin Barbara Kühnel von der Heinz und Heide Dürr Stiftung waren ebenfalls zu Gast in Hannover. Kooperationspartnerin des Fachtags war die Bertelsmann Stiftung, die Moderation übernahm Mona Herder. Unter der Leitung von Maxi Heinicke und Band wurden die Teilnehmenden mit dem Projekt „MuST“ Musik-Sprache-Teilhabe zu einem großen „Mitmachorchester“ vereint – unter humoriger Beteiligung von unzähligen Pappgitarren und Butterbrottüten.