HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gegen häusliche Gewalt

Über HAIP

Geschichte und Entstehung des Projektes und späteren Programmes gegen Gewalt in der Familie

Schwarz-weiß Aufnahme einer Hand in Abwehrgeste © Pixabay

Gewalt stoppen!

1992 wurde der Runde Tisch gegen Männergewalt in der Familie ins Leben gerufen. Dieser entwickelte das HAnnoversche InterventionsProjekt gegen Männergewalt in der Familie – HAIP. 1997 wurde HAIP mit einer entsprechenden Verfügung des Polizeipräsidenten offiziell umgesetzt und arbeitet seither erfolgreich als interdisziplinär vernetztes Programm.

2017 hat der Oberbürgermeister bekannt gegeben, dass für HAIP eine Geschäftsstelle im Referat für Frauen und Gleichstellung eingerichtet wurde.

Mit der direkten Verbindung und Ansiedlung der Geschäftsstelle bei der Gleichstellungsbeauftragten im Referat für Frauen und Gleichstellung wurde dafür gesorgt, dass die hohen Standards und der hohe Grad an Professionalität, die in der Arbeit schon erreicht wurden, erhalten und kontinuierlich entwickelt und die Aufgaben professionell und zukunftsorientiert weitergeführt werden.

Wichtige Eckdaten der Geschichte von HAIP
1992 Gründung des „Runden Tisch gegen Männergewalt in der Familie“, besetzt mit Vertreter/innen von Behörden aus den Bereichen Justiz, Polizei und Soziales sowie von freien Trägern, und Erarbeitung von HAIP nach dem US-amerikanischen Modell DAIP (Domestic Abuse Interventions Programm)
1994 Fachtag „Männergewalt in der Familie“
1995 Telefonaktion: öffentliches Angebot einer telefonischen Beratung für Gewalttäter mit dem Ziel herauszufinden, ob und in welchem Umfang sich Männer auf Beratungen einlassen
Auftrag zur Entwicklung eines „Sozialen Trainingsprogrammes für gewalttätige Männer gegen ihre Partner/innen / Ehefrauen für die Umsetzung in Hannover
1996 Das Gesamtkonzept wurde vorgelegt und von den Beteiligten angenommen, somit wurden die ersten Schulungen bei der Polizei durchgeführt.
Gründung des Männerbüros Hannover
1997 Offizielle Umsetzung von HAIP mit In-Kraft-treten einer entsprechenden Verfügung des Polizeipräsidenten
Gründung der Bestärkungsstelle
1998 Gründung der AG Migrantinnen
2000 Deutschlandweite Evaluation der größten Interventionsprogramme durch WiBIG
2001 Gründung von SUANA
2002 In-Kraft-treten des Gewaltschutzgesetz
Umbenennung von HAIProjekt in HAIProgramm: HAIP ist nicht länger ein Projekt, sondern eine fest etablierte Institution.
Gründung der AG Kinder und Jugendliche mit Gewalterfahrungen im häuslichen Bereich
2005 Gründung der AG Zwangsheirat
Das Präventionsprogramm Polizei-Sozialarbeit (PPS) wird eingestellt.
2006 In Hannover wird eine Beratungs- und Interventionsstell (BISS) eingerichtet. Sie wird vom Land Niedersachsen finanziert und übernimmt die Aufgaben von PPS.
2012 Gründung der AG BISS
2014 Gründung der AG Strategie mit dem Ziel, in einem Jahr Strategien für Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln. Die AG hat 2015 ihre Arbeit beendet und wird geschlossen.
2015 Es werden Beschlussvorlagen über unterschiedliche Themenbereiche erarbeitet.
2017 HAIP bekommt eine Geschäftsordnung und Geschäftsstelle.
HAIP wird umbenannt in Hannoversches Interventionsprogramm gegen Häusliche Gewalt.
HAIP erhält ein neues Logo und Layout und feiert 20-jähriges Jubiläum.