Barrierefreier Nahverkehr

Hochbahnsteig Hermann-Ehlers-Allee geht in Betrieb

Die neue Stadtbahnhaltestelle an der Stadtgrenze zu Ronnenberg ist in Betrieb gegangen.

Noch bis zum Jahresende 2023 werden Absperrungen und Baumaschinen das Bild in der Badenstedter Straße und in der Empelder Straße bestimmen. Für einen noch attraktiveren Nahverkehr lässt die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover (infra) im Auftrag der Region Hannover dort buddeln und bauen.

Einen Meilenstein des laufenden Ausbauprogramms konnten Regionspräsident Steffen Krach, Ronnenbergs Bürgermeister Marlo Kratzke, Badenstedts Bezirksbürgermeister Jens Schulz und infra-Chef Christian Weske am 10. Dezember in Betrieb nehmen: den neuen Hochbahnsteig Hermann-Ehlers-Allee an der Stadtgrenze zu Ronnenberg,

Bisher war die Haltestelle Hermann-Ehlers-Allee zweigeteilt: In Richtung Empelde hielten die Bahnen an einem Niedrigbahnsteig vor der Überführung der B 65, in Richtung stadteinwärts südlich davon auf der Berliner Straße.

Der neu entstandene Mittelhochbahnsteig kann nun für beide Fahrtrichtungen genutzt werden kann. An beiden Enden des Bahnsteigs befinden sich Rampen, zu denen die Fahrgäste ampelgesichert über die Straße gelangen können.

Steffen Krach, Jens Schulz, Marlo Kratzke, Christian Weske, Oliver Brandt (Vorsitzender Verkehrsausschuss) und Johannes Gregor (Leiter Stadtbahn, ÜSTRA) bei der Inbetriebnahme

Barrierefreie Mobilität

"Unser Ziel ist, die Nutzung der Bahnen auch für Menschen mit Rollstühlen, Gehhilfen, Kinderwagen oder größerem Gepäck einfach zu machen. Um das umzusetzen wird nun der neue Hochbahnstieg an der Hermann-Ehlers-Allee samt einer neuen Park+Ride-Anlage in Betrieb genommen. Doch das ist nur ein Meilenstein. Am Ende soll die vollständige Ertüchtigung des Stadtbahn-Astes A-West und der ÜSTRA-Linie 9 stehen. So gelingt eine barrierefreie Mobilität, die nah an den Bedürfnissen der Einwohnerinnen und Einwohner ist", betonte Regionspräsident Krach.

Höhere Verkehrssicherheit

Christian Weske, Geschäftsführer der infra ergänzte den Ausblick: "Ein weiterer Vorteil ist mehr Verkehrssicherheit: Autos und Stadtbahnen werden sich künftig in der Empelder Straße weniger in die Quere kommen. Deshalb werden wir ein Gleis zwischen der Stadtgrenze und der Haltestelle Riechersstraße zwischen die Fahrbahnen verlegen. Dies bedeutet auch weniger Störungen im Stadtbahnbetrieb. Zudem wird die Empelder Straße dadurch neu gestaltet und städtebaulich aufgewertet.“

Nächste Schritte in Badenstadt

Die Bauarbeiten in Badenstedt werden fortgesetzt mit der Wiederherstellung der Fahrbahnen und Nebenanlagen in unmittelbaren Haltestellenumfeld, vor allem aber mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestellen Riechersstraße (heute Eichenfeldstraße) und Safariweg einschließlich der dazwischenliegenden Streckenabschnitte. Abschnittsweise wird ein besonderer Bahnkörper mit Rasengleis realisiert.

159 von 195 Haltestellen barrierefrei

Mit der Fertigstellung der Station Hermann-Ehlers-Allee sind 159 von 195 Stadtbahnhaltestellen nun barrierefrei ausgebaut. Im hannoverschen Stadtteil Badenstedt sowie im Ronnenberger Stadtteil Empelde profitieren davon rund 900 Fahrgäste täglich.

Der neue Bahnsteig ist signalgeregelt und über Rampen zu erreichen. Er ist mit allen für die Fahrgäste hilfreichen und inzwischen zum Standard gehörenden Elementen ausgestattet, wie Leitelementen, Witterungsschutz, dynamischen Informationsanzeigern, Umgebungsplänen, Fahrplänen, Fahrscheinautomaten, Notruf- und Infosprechstelle.

Kosten und Finanzierung

Insgesamt wurden in den Ausbau der Haltestelle - mit allen erforderlichen Veränderungen im Straßenraum - rund 5,9 Millionen Euro investiert. Die Baukosten werden dabei über Investitionshilfen nach dem Entflechtungsgesetz vom Land Niedersachsen mit ca. 3,6 Millionen Euro gefördert. Die restlichen kommunalen Mittel werden von der infra getragen und von der Region Hannover mit ca. 2,3 Millionen Euro refinanziert.

Auch an einer anderen Stelle im Stadtbahnnetz geht es voran. Am 14. Dezember werden die Bewohnerinnen und Bewohner des hannoverschen Stadtteils Bothfeld ihre erste barrierefreie Haltestelle Kurze-Kamp-Straße nutzen können.

(Veröffentlicht am 10. Dezember 2021)