Staatsoper Hannover

Opernplatz 1
30159 Hannover

Öffnungszeiten

Kassen im Opernhaus

Mo-Fr: 10:00 –18:30 Uhr, Sa: 10:00 - 14:00 Uhr*

*Von Oktober bis März: Sa: 10:00 - 18:00 Uhr

Abendkasse

Geöffnet ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf)

Ein Aufzug ermöglicht Rollstuhlnutzerinnen und -nutzer einen barrierefreien Zugang ins Opernhaus. Erreichbar ist so die Lange Diele. Dort befindet sich der Zugang zu der barrierefreien Loge im Parkett sowie zur rollstuhlgerechten Toilette.

Linien 1/2/3/4/5/6/7/8/9/11 Kröpcke GVH­-Fahrkarte: Ihre Eintrittskarte gilt ab 3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 5:00 Uhr des Folgetages als Fahrausweis im gesamten Tarifgebiet des GVH (2. Klasse). Die Karte ist nach Antritt der Fahrt nicht übertragbar. Der Weiterverkauf oder auch das Verschenken eines benutzten Tickets ist nicht gestattet. Darum ist Ihr Online-Ticket nur gültig, wenn Vor- und Nachnamen der besuchenden Personen beim Buchungsprozess auf dem Ticket eingetragen werden.

Linien 100/200 Kröpcke GVH­-Fahrkarte: Ihre Eintrittskarte gilt ab 3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 5:00 Uhr des Folgetages als Fahrausweis im gesamten Tarifgebiet des GVH (2. Klasse). Die Karte ist nach Antritt der Fahrt nicht übertragbar. Der Weiterverkauf oder auch das Verschenken eines benutzten Tickets ist nicht gestattet. Darum ist Ihr Online-Ticket nur gültig, wenn Vor- und Nachnamen der besuchenden Personen beim Buchungsprozess auf dem Ticket eingetragen werden.

Tiefgarage Oper/Kröpcke am Opernplatz 1 Für Opernbesucherinnen und -besucher gilt in der Tiefgarage am Opernplatz ein Sondertarif der hanova Gewerbe GmbH von 4€. Bezahlen können Sie ab 75 Minuten vor Beginn der Vorstellung bis kurz nach Ende der Vorstellung, die Ausfahrt ist möglich bis zum folgenden Tag, 8:00 Uhr. Diesen Sondertarif bezahlen Sie am Automaten (Parkdeck 1) am direkten Durchgang von der Garage ins Opernhaus. Rollstuhlgerechte Parkplätze stehen in der Tiefgarage ebenso zur Verfügung wie Elektro-Tankstellen.

Position:Direkt in der Innenstadt, fünf Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt.

Beschreibung

Im Herzen der Stadt Hannover steht das Opernhaus, das 1852 von Georg Friedrich Laves im Stil des Spätklassizismus erbaut wurde. Nachdem es während des Zweiten Weltkriegs durch Brandbomben bis auf die Grundmauern zerstört wurde, dienten vorübergehend das Schauspielhaus an der Hildesheimer Straße und das Galeriegebäude in Herrenhausen als Spielorte. Im Jahr 1950 wurde das Opernhaus als erstes Theater Westdeutschlands nach umfangreichen Arbeiten wiedereröffnet.

Diversität und Internationalität bestimmen den Spielplan und das Ensemble – die Staatsoper sucht den offenen Dialog mit der Stadtgesellschaft und die Kommunikation mit der europäischen Opernszene. Neben zeitgemäßen Inszenierungen der Werke des großen klassischen Repertoires stehen Uraufführungen, Genregrenzen weitende musikalische Exkurse und Formate für junge Zuschauerinnen und Zuschauer. Mit Beginn der Spielzeit 2019/20 übernahm Laura Berman die Intendanz der Staatsoper Hannover, die mit international renommierten Künstlerinnen und Künstlern zusammenarbeitet und dabei für ein vielfältiges und innovatives Programm steht, das auch weit über Niedersachsen hinaus Beachtung findet.

Das Staatsballett wird seit Herbst 2019 von Marco Goecke als Direktor geleitet. Er kreiert mit seiner starken eigenen Handschrift Kunst für das 21. Jahrhundert und darüber hinaus sowohl mit jungen Kolleginnen und Kollegen arbeiten als auch renommierte Choreografen nach Hannover einladen. Das Niedersächsische Staatsorchester Hannover ist Opernklangkörper und Konzertorchester mit fast vierhundertjähriger Erfolgsgeschichte: Neben Opern- und Ballettaufführungen, Sinfonie- und Sonderkonzerten kann man das Orchester auch an außergewöhnlichen Spielorten außerhalb der Staatsoper, bei Kammerkonzerten und Kinderkonzerten erleben.

Die Staatsoper Hannover ist Preisträgerin der OPER! AWARDS 2020 und wurde als "Bestes Opernhaus" ausgezeichnet. Mit den OPER! AWARDS werden jährlich die besten Künstlerinnen und Künstler, Akteurinnen und Akteure der internationalen Opernlandschaft auf und hinter der Bühne in insgesamt 20 Kategorien geehrt.

Informationen zum Kartenverkauf

Kartenkauf/­reservierung
kartenservice@staatstheater-hannover.de
+49 511 99991111
Mo–Fr 10:00–18:00 Uhr
Sa 10:00–14:00 Uhr
Kostenlose Kartenreservierung (mit Reservierungsfrist) möglich Bezahlmöglichkeit: Lastschrift

Online­Kartenkauf
Auf www.staatsoper-hannover.de kaufen Sie Ihre Karten bequem zuhause oder unterwegs. Mit der Versandoption Onlineticket bzw. TicketDirect werden Ihnen Ihre Karten per E-Mail zugestellt. Diese können auf dem Smartphone oder in ausgedruckter Form beim Einlass vorgezeigt werden. Eine Hinterlegung der Karten zur Abendkasse sowie die postalische Zustellung können gegen eine Gebühr ebenfalls ausgewählt werden. Auch das Erwerben oder Einlösen von Geschenk- und Abo-Gutscheinen ist online möglich. Bezahlmöglichkeiten: Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal

Abhol­ und Versandmöglichkeiten
Bezahlte Karten können während der Kassenöffnungszeiten sowie an der Abendkasse vor Ort für die jeweilige Vorstellung, gegen eine Hinterlegungsgebühr von 2 €, abgeholt werden. Gegen eine Versandpauschale von 4 € senden die Staatsoper Ihnen die gewünschten Karten auch per Post zu. Reservierte, aber nicht bezahlte Karten gehen nach Ablauf der Reservierungsfrist zurück in den regulären Verkauf.

Service für Pädagoginnen und Pädagogen und Schulgruppen
Ermäßigte Karten für Lehrende und Schulgruppen können per E-Mail an gruppen@staatstheater-hannover.de oder per Fax an + 49 511 9999 1999 bestellt werden.

Ermäßigungen
Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende und Teilnehmende an Freiwilligendiensten (BFD, FSJ, FÖJ) unter 30 Jahren sowie Empfängerinnen und Empfänger von ALG I zahlen, bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises am Einlass, einen Einheitspreis von 9 € (Freitag und Samstag 11 €, bei Premieren 14 €).

Empfängerinnen und Empfänger von ALG II oder Leistungen nach dem SGB XII sowie Empfän- gerinnen und Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) zahlen 5 € (Freitag und Samstag 6 €, bei Premieren 7 €). Diese Preise gelten im Vorverkauf ab Platzgruppe C im Schauspiel und ab Platz- gruppe D in der Oper, an der Abendkasse für alle Platzgruppen. Im Vorverkauf erhalten die genannten Ermäßigungsberechtigten auch Karten in höheren Preiskategorien mit 25 % Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis. Einzelne Premieren, Gastspiele oder Sonderveranstaltungen können davon ausgeschlossen sein.

Menschen mit Nachweis über eine Behinderung von mindestens 50 GdB erhalten 25 % Ermäßigung auf den vollen Karten- preis, Menschen mit Nachweis über eine Behinderung von 100 GdB erhalten eine Ermäßigung von 50 %. Sofern das Merkzeichen B im Nachweis vermerkt ist, erhält eine Begleitperson den identischen Rabatt.