Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Gartenpflege

Gartenpflege: Beliebtes Hobby für Jung und Alt

Die Gartenpflege ist für viele Menschen eine ganz besondere Leidenschaft. Wohnungen und Häuser mit eigenen Gärten sind zeitlos beliebt, bieten sie doch eine Vielfalt von Gestaltungsmöglichkeiten.

Gartenpflege © Alexander Raths - Fotolia.com

Gießkanne; Handschuhe;Sparten;Kräuter

Nach einem arbeitsreichen Tag im eigenen Grün entspannen, im Sommer vielleicht sogar Früchte ernten und die liebevoll zubereiteten Mahlzeiten mit frisch geschnittenen Kräutern garnieren? In Deutschland gehört das für immer mehr Menschen zum Alltag. Wer es bunt mag, beginnt schon im Herbst, mit der perfekten Gartenpflege den Grundstein für Blumenmeere im kommenden Frühjahr zu legen. Mit der richtigen Planung lässt sich übrigens auch aus kleinen Rasenflächen eine Oase der Ruhe schaffen, in der die eigene Gartenbank nicht fehlen darf. Wertvolle Tipps zur Pflege des Gartens stellt Ihnen Hannover.de. hier vor.

Die richtige Gartenpflege für die schönsten Gärten

Ganz ohne Arbeit geht es natürlich nicht. Nur im Winter ruht die Gartenpflege. Zu allen anderen Jahreszeiten sorgen die richtigen Handgriffe zur passenden Zeit dafür, dass der Garten gesund bleibt. Das beginnt schon bei der Gartenplanung. Gartenbesitzer sollten sich daher zunächst fragen, ob sie ihren Garten nicht vielleicht in folgende Abschnitte unterteilen möchten:

  • Nutzgarten
  • Blumenbeete
  • Spielwiese
  • Grillplatz

Ab etwa 300 qm ist für alles Platz. Und was ist mit der Gartenpflege? Die unterscheidet sich je nach Jahreszeit.

Die Gartenpflege im Frühjahr

Ab April wird es wieder Zeit für die Gartenpflege. Die wichtigsten Maßnahmen sind jetzt:

  • Rasen vertikutieren
  • Unkraut jäten
  • Mulchen
  • Ziergräser schneiden
  • Knollen pflanzen
  • Kübelpflanzen umtopfen

Sobald es wärmer wird, können die Pumpen in Brunnen wieder in Betrieb genommen werden. Jetzt ist es Zeit, die Rosen zu schneiden und den Rasen das erste Mal zu mähen. Das Gras sollte dazu mindestens eine Höhe von 5 cm aufweisen. Samen dürfen jetzt in die Erde.

 

Der Garten ab Juni

Steigen die Temperaturen, müssen Rasen und Pflanzen zusätzlich gewässert werden. Außerdem gibt es viel zu tun:

  • Pflanzen nach Schädlingen absuchen
  • Regenwasser sammeln (Wasser sparen)
  • Obsternte beginnt
  • Rasen mähen
  • verblühte Rosen schneiden

Der Garten im Herbst

Im Herbst ist die Gartenpflege die Vorbereitung auf den Winter. Für Gartenbesitzer bedeutet das, dass sie jetzt noch einmal die Ärmel hochkrempeln müssen. Zur Gartenpflege gehört es, sich Gedanken über die tierischen Nützlinge zu machen. Ihnen helfen aufgeschichtete Reisighaufen mit Laub. Ein sehr aufgeräumter Garten ohne Rückzugsmöglichkeiten ist gerade für die tierischen Schädlingsbekämpfer als Lebensraum ungeeignet. Die wichtigsten Arbeiten im Herbst sollten vor dem ersten Frost abgeschlossen sein:

  • nicht winterfeste Knollen ausgraben
  • erkrankte Äste jetzt schneiden
  • letztes Mähen
  • Kräuter abernten und zurückschneiden
  • spätes Gemüse ernten
  • Nutzgarten: Zwischenfrucht säen oder mulchen

Wer seinen Garten jetzt erst anlegen will, sollte auf das Umgraben verzichten. Der Boden ist bereits auf den Winter vorbereitet. Umgraben nimmt den Erdbewohnern die Lebensgrundlage. Viel diskutiert wird der Umgang mit Laub. Die Natur profitiert durchaus davon, wenn ein Teil des Laubes liegen bleibt. Das gilt aber nicht für alle Bäume. Auf dem Gras sollten die Blätter nicht verbleiben, da es sonst nicht genügend Luft bekommt. Blätter, die schlecht verrotten (z. B. Eiche), sollten ebenfalls eingesammelt werden. Gartenfreunde achten darauf, mit der Gartenpflege zur Wintervorbereitung nicht zu spät zu beginnen. Kommt der Winter früher, nehmen z. B. zurückgeschnittene Äste Schaden. Drängt die Zeit, können Bäume und Sträucher auch im Frühjahr geschnitten werden. Allerdings dürfen sie noch nicht treiben.

Der Garten im Winter

In der kalten Jahreszeit ruht die Gartenpflege. Das gilt nicht für Notmaßnahmen, wie sie bei starkem Schneefall angezeigt sein können. Dann müssen empfindliche Pflanzen von Schneemassen befreit werden. Der begeisterte Gärtner nutzt den Winter außerdem dazu, seine Gartengeräte zu pflegen, denn in wenigen Wochen werden sie wieder zum Einsatz kommen. Der späte Winter ist außerdem eine schöne Zeit, um schon die ersten Zier- und Nutzpflanzen im Haus aufzuziehen.