Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Physiotherapie

Physiotherapie in Hannover genießt guten Ruf

Die Physiotherapie in Hannover erfüllt einen wichtigen Zweck. In Kooperation mit Ärzten leisten Physiotherapeuten wertvolle Hilfe bei vielen Störungen des Bewegungsapparates. Das Alter des Patienten spielt dabei keine Rolle. Physiotherapeuten arbeiten mit Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Angebote sind auch für Patienten in der Rehabilitation wichtig. Außerdem betreuen die Experten Bewohner von Altenheimen und können so deren Beweglichkeit erhalten und Schmerzen lindern.

Physiotherapie in Hannover schon für die Kleinsten

Babys, die sich nicht auf den Bauch drehen können, auffällig den Kopf schief halten oder Entwicklungsstörungen aufweisen, sind häufig ein Fall für Physiotherapeuten. Die Fachleute arbeiten zumeist in einer eigenen Praxis und folgen den Weisungen des Arztes. Der stellt die Diagnose und spricht mit dem Therapeuten die Behandlung ab. Je früher die Therapie einsetzt, desto mehr Erfolge können erzielt werden. In den meisten Fällen werden die Leistungen daher auch von der Krankenkasse übernommen. Durch sein umfangreiches Fachwissen kann der Physiotherapeut erkennen, welche Muskelgruppen behandelt werden müssen. Zu den Leistungen gehört das Einüben bestimmter Bewegungsabläufe. Außerdem sind Massagen möglich.

Krankengymnastik sorgt für mehr Beweglichkeit

Die Krankengymnastik gehört in den Fachbereich der Physiotherapie. Dabei handelt es sich um eine Behandlung, die mit herkömmlichen Gymnastikkursen nicht zu vergleichen ist. Aus diesem Grund sind die Leistungen für Schmerzpatienten besonders wichtig. Möglich ist eine Therapie als Einzelbehandlung, aber auch in Kursform mit mehreren Betroffenen. Solche Angebote gibt es z. B. für Patienten mit Rückenbeschwerden. Dabei lernen die Teilnehmer, wie sie ihre Muskulatur an den richtigen Stellen aufbauen können. Darüber hinaus werden Bewegungsabläufe antrainiert, die bestehende Schwachstellen entlasten. In ihrer Praxis zeigen Physiotherapeuten ihren Patienten z. B., wie sie sich rückenschonend im Bett aufrichten können. Die Teilnehmer lernen außerdem, wie sie sich bücken sollten, ohne den Rücken zu überlasten. Auch wird das richtige Aussteigen aus dem Auto und das schonende Einsteigen geübt. So lassen sich Verschlimmerungen verhindern. Aber auch nach einer Operation nutzen viele Patienten die Physiotherapie in Hannover, um sich schneller zu erholen und die Gefahr einer neuen Erkrankung zu reduzieren. Eine solche Ergotherapie wird auch in Krankenhäusern und Reha-Kliniken angeboten. Die Ergotherapie nimmt Schmerzen, reduziert die Gefahr der Pflegebedürftigkeit und mindert den Leidensdruck.

Entspannung durch die Physiotherapie in Hannover

Zu einer der beliebtesten Leistungen der Therapeuten gehören Wellnessanwendungen. Vor allem Massagen, die durch Physiotherapeuten durchgeführt werden, sind als wohltuend bekannt. Dazu muss der Kunde nicht zwingend in die Praxis kommen. Zu den Leistungen vieler Therapeuten gehört auch, dass sie Hausbesuche anbieten. Da die Anbieter über sehr gute Fachkenntnisse verfügen, können sie mit erholsamen Massagen Verspannungen lösen. Auch als Therapie gegen Stress bieten sich solche Massagen an. Einige Unternehmen nutzen daher die Möglichkeiten, die die Physiotherapie in Hannover bietet, auch für ihre Mitarbeiter. Schulungen zum rückenschonenden Sitzen, beruhigende Massagen und Tipps für die Entspannung helfen, die Belegschaft gesund zu erhalten. Hier werden Physiotherapeuten auch als Experten für die Betriebsgesundheit tätig.

Experten für Sportvereine

Die Angebote der Physiotherapie in Hannover sind auch für Sportvereine von Bedeutung. Sportverletzungen lassen sich nie ganz vermeiden. Nimmt die Verletzungshäufigkeit aber zu, kann der Physiotherapeut als Experte hinzugezogen werden. Er beobachtet das Aufwärmen, das Training und das anschließende Abkühlen. Im Anschluss gibt er Empfehlungen, was verändert werden kann. In den oberen Klassen bemühen sich Vereine außerdem um eigene Physiotherapeuten. Durch regelmäßige Untersuchungen und Therapien können Ausfälle verhindert werden. Falls nötig, fährt der Therapeut auch mit zu Wettkämpfen und kann bei kleinen Verletzungen oder bei Muskelproblemen sofort behandelnd eingreifen. Das ist besonders bei sehr anstrengenden Sportarten sinnvoll. Beim Mannschaftssport ist die Bedeutung außerdem höher, da hier jeder Ausfall die Siegwahrscheinlichkeit reduziert. Auch deshalb werden die Leistungen der Behandler häufig von den Vereinen übernommen.

weiterlesen... schließen