HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bewerbungsportal online

Kunstpreis "Hannes Malte Mahler – it is art"

Der neue hannoversche Kunstpreis wird in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben und soll künftig alle vier Jahre am 29. Februar vergeben werden.

Prämiert wird ein künstlerisches Vorhaben, welches mit Projektmitteln des Preises realisiert und dann in Hannover präsentiert werden soll. Ganz im Sinne der künstlerischen Praxis Hannes Malte Mahlers (1968–2016) ist der Preis gattungs- und genreübergreifend ausgerichtet. Die Dotierung des Preises setzt sich aus einem Preisgeld von 15.000 Euro und einem Projekt- und Produktionsbudget von bis zu 105.000 Euro zusammen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Die Bekanntgabe des ersten Preisträgers wird zum 5. Todestag von Hannes Malte Mahler im Rahmen eines Benefizkonzertes mit Igor Levit am 18. Juli 2021 stattfinden. 

Bewerbungen nur online

Das Bewerbungsportal www.feinkunst.org/de/kunstpreis für den neuen Kunstpreis ist freigeschaltet, Bewerbungen können bis zum 30.09.2020 ausschließlich online eingereicht werden. Bewerbungen sind sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch möglich. Für eine englischsprachige Bewerbung, bitte unter https://www.feinkunst.org/en/kunstpreis/ bewerben.

Über Hannes Malte Mahler

Hannes Malte Mahler wurde am 10. Juni 1968 in Hannover als Sohn einer (schreibenden) Lehrerin und eines (malenden) Juristen geboren. Schon als Kind kritzelte er unentwegt, füllte Schul- und Skizzenbücher mit Illustrationen. Trotzdem ging er nach dem Abitur für einige Semester Jura nach Berlin, was seine Obsession für die Malerei nicht schmälerte. Zurück in Hannover präsentierte er 1992 seine erste Ausstellung und begann ein Studium der freien Kunst an der HBK Braunschweig, das er 1999 mit Auszeichnung abschloss.

Als Meisterschüler von Marina Abramović baute Hannes Malte Mahler in dieser Zeit auch sein Talent für Performances aus, die ironisch, kritisch und zuweilen auch sehr unterhaltsam sein konnten wie z.B. sein alljährliches Glitterballshooting, das Schießen auf einen geschmückten Weihnachtsbaum, das noch heute vom Sprengel Museum Hannover jährlich in seinem Gedenken zelebriert wird.
»Mahler ist ein scharfer Beobachter des sogenannten Zeitgeistes. Er registriert sehr genau alle Moden, Marotten und Verrücktheiten seiner Epoche und spießt sie auf mit dem ganzen Wort- und Bildwitz, der ihm zur Verfügung steht« (Michael Stoeber). Seinem Erfindungsreichtum waren dabei keine Grenzen gesetzt: Von Malerei auf Sperrmüllfundstücken oder Kotztüten, Zeichnungen um Zigarrenbanderolen, von Fotografie über Skulpturen und Installationen bis hin zu digitaler Malerei und Videoanimationen – kein Medium war vor seinem Schaffensdrang sicher. Er zeichnete ununterbrochen, auch in Life-Performances direkt für den Zuschauer, und illustrierte regelmäßige Briefe und Postkarten an Weggefährten mit seiner Kunst.

2000 erhielt Mahler das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen. Danach arbeitete er als Head of Business Development bei einer Marketingagentur, auch um seine wachsende Kinderschar finanziell zu unterstützen. Parallel gründete er seine eigene Gestaltungs- und Beratungsfirma feinkunst. Seit 2011 arbeitete Hannes Malte Mahler als selbstständiger Creative Consultant und freier Künstler. Mahlers Design- und Marketingkonzepte bewegten sich dabei immer an der Schnittstelle zur Kunst, wie zum Beispiel die Spenden-Kampagne “mehr museum“ für den Erweiterungsbau des Sprengelmuseums. Mahler wirkte gemeinsam mit Hartmut Stielow als Kurator u.a. für Neue Kunst in alten Gärten. 2015 entwarf er Kunst zum Anziehen mit der Modemarke MAHLERWEAR – It is art.
Hannes Malte Mahler verstand es, wie das Chamäleon, das er auch zum Signet seines Mahlerwear Projekts machte, im Leben wie in der Kunst wandlungsfähig und in den vielfältigsten Zusammenhängen zu Hause zu sein. Wie in ihm Kunst und Leben zu einer untrennbaren Einheit verschmolzen, verbanden sich auch die Menschen um ihn herum untrennbar mit seinem Leben. Sein Hinterhofstudio feinkunstraum in der Kronenstraße diente nicht nur als Werkstatt und Ausstellungsort, sondern war auch ein beliebter Treffpunkt unterschiedlichster Akteure .
Seine Bilder und Performances wurden in ganz Deutschland und u.a. in Italien, Schweden, USA und Japan gezeigt. Er schuf mehr als 1000 Gemälde, zigtausende Zeichnungen und Fotografien.
Bei einer Tour mit seinem Rennrad wurde Hannes Malte Mahler mit 48 Jahren am 18. Juli 2016 in der Nähe von Pattensen von einem Trecker überfahren.

Gut vier Monate vor seinem Tod charakterisierte sich Hannes Malte Mahler selbst wie folgt:
Evangelisch. Ledig. 5 Kinder. Abitur. Studium. BWL. Jura angefangen. Sanitäter. Diplomkünstler. Fotograf. Jäger. Performer. Designer. Consultant. Maler und Zeichner. „Zusammen setzt sich dieses Mahler im Wesentlichen aus 3 Teilen: Kunst, Design und Marketing. Verbunden sind diese Welten durchs Zeichnen. Es wird immerzu gezeichnet. Es wird zum Spaß gezeichnet. Es wird zum Denken gezeichnet und es wird gelegentlich für Geld gezeichnet.“ 
Selbstcharakterisierung vom 16. Februar 2016

(Quelle: feinkunst.org)