Preisverleihung von feinkunst e.V.

Simon Pfeffel erhält Kunstpreis "Hannes Malte Mahler – it is art®"

Der im Jahr 2020 vom gemeinnützigen Verein feinkunst e.V. ins Leben gerufene, international ausgeschriebene Kunstpreis "Hannes Malte Mahler – it is art®" hat in Performance-Künstler Simon Pfeffel seinen ersten Preisträger.

Erster Preisträger: Simon Pfeffel erhält „Hannes Malte Mahler - it is art®“-Kunstpreis.

"Wir hatten eine ungemein lebendige und spannende Jurydiskussion. Am Ende hat Simon Pfeffels Projektentwurf schlicht und einfach überzeugt", gratulierte Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf dem erstmaligen Preisträger des hochdotierten Awards "Hannes Malte Mahler – it is art®". Der Kunstpreis wird nur alle vier Jahre vergeben und erinnert an den am 18. Juli 2016 tödlich verunglückten hannoverschen Künstler Hannes Malte Mahler. Der gebürtige Nürnberger überzeugte die Jury mit seinem ungewöhnlichen Projektentwurf: 100 interaktive Performances in 100 Tagen im gesamten Stadtgebiet Hannovers. Er erhält 15.000 Euro Preisgeld und kann ein Projektbudget von bis zu 105.000 Euro zur Realisierung seines Entwurfs abrufen.

Hundertprozentig überzeugend

Die unabhängige Fach-Jury hatte keine leichte Aufgabe, als sie aus 266 internationalen Einreichungen eine Preisträgerin oder einen Preisträger wählen musste. Letztlich war das Ergebnis allerdings einstimmig. Der Performance-Künstler Simon Pfeffel überzeugte mit seiner Idee: 100 Performances, die an 100 aufeinanderfolgenden Tagen uraufgeführt werden. Er wird alle Aktionen in der Stadt Hannover durchführen, bevorzugt im öffentlichen Stadtraum. Pfeffel ist bekannt für seine künstlerischen Aktionen, bei denen er Passanten und Zuschauer mit einbezieht. Für ihn selbst besteht der Reiz darin, dass die Entwicklung und das Ziel zu Beginn nicht abzusehen sind, weil Entscheidungen nicht alleine von ihm getragen werden. So sind seine Performances Ausgangspunkte  menschlicher Beziehungen, während derer er sich zunehmend zurücknimmt und die Kontrolle über die Situation Stück für Stück an die Rezipienten abtritt. Zu seiner Preisträgerschaft sagt Pfeffel: "Ich freue mich wahnsinnig über den Kunstpreis des feinkunst e.V. und die Möglichkeit, mein bisher größtes und umspannendstes Performance-Projekt zu realisieren. Das wird für alle am Projekt Beteiligten sowie die Stadtbewohner und Touristen Hannovers spannend, irritierend und inspirierend."

Durchgesetzt hat sich Pfeffel aufgrund der Originalität seines Entwurfs. "Auf Anhieb hat uns Simon Pfeffel überzeugt, der mit seinen extrem variablen Performances den öffentlichen Raum auf eine ebenso überraschende wie hintersinnige Weise neu auslotet und dabei die übliche Rollenverteilung zwischen Zuschauern und Akteuren subversiv verschiebt, indem er das Publikum zum Handlungsträger macht", so Prof. Dr. Stephan Berg (Direktor des Kunstmuseums Bonn und Jurymitglied). Umgesetzt wird das Projekt vom 8. Juli bis 15. Oktober 2022.

Veranstaltung verschoben

Die Bekanntgabe des Preisträgers sollte eigentlich im Rahmen eines Benefizkonzerts zum fünften Todestag am 18. Juli 2021 mit dem Pianisten Igor Levit, einem engen Freund Hannes Malte Mahlers, im NDR Funkhaus stattfinden. Aufgrund der nach wie vor ungünstigen Veranstaltungssituation wurde das Konzert allerdings auf den Tag der öffentlichen Preisverleihung verlegt: Diese findet am 8. Juli 2022 im Sprengel Museum Hannover statt, welches als Kooperationspartner das Ergebnis der dokumentarischen Begleitung der 100-tägigen Kunstaktion zeigen wird. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Simon Pfeffel und werden seine Performance-Aktionen im Stadtraum begleiten und ihm auch Bühne und Plattform in unserem Museum bieten", sagt Dr. Reinhard Spieler (Direktor des Sprengel Museum Hannover und Jurymitglied).

Weitere Informationen

https://www.feinkunst.org/de/ueber-uns/

(Veröffentlicht am 19. Juli 2021)