HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Grüne Hausnummer

Energiebewusste Eigenheimbesitzer gesucht!

Auch in diesem Jahr vergibt die Klimaschutz Agentur der Region Hannover die Auszeichnung "Grüne Hausnummer". Ab sofort können sich Eigenheimbesitzer, die ihr Haus energieeffizient umgerüstet haben, um den Posten bewerben.

Zwei Personen vor einem Haus © Mirko Bartels

Patrick Ansah erhielt 2018 die "Grüne Hausnummer" für sein umgebautes Eigenheim. Gemeinsam mit Vanessa Kohlmeier von der Klimaschutzagentur Region Hannover läutet er die nächste Bewerbungsrunde ein.

Vorbildliche Bau- und Sanierungsprojekte

Eine Solaranlage auf dem Dach, die Fassade gedämmt oder eine besonders effiziente Heizung eingebaut – es gibt viele Möglichkeiten, sein Haus energetisch zu modernisieren. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer in der Region Hannover, die besonders energieeffizient gebaut oder saniert haben, können sich noch bis zum 16. August 2019 um die Auszeichnung "Grüne Hausnummer" bewerben. Damit würdigen die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und die Klimaschutzagentur Region Hannover besonders vorbildliche Bau- und Sanierungsprojekte. Als angenehmer Nebeneffekt sollen die guten Beispiele für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht und zum Nachahmen eingeladen werden.

Grüne Hausnummer, Urkunde und Sonderpreise

Wer einen Neubau mindestens als KfW-Effizienzhaus 55 fertiggestellt oder einen Altbau besonders energieeffizient saniert hat, kann sich auszeichnen lassen. Alle, die die Kriterien erfüllen, bekommen eine individuelle Grüne Hausnummer und eine Urkunde. Die feierliche Verleihung der Grünen Hausnummern findet im September statt. Außerdem sind in der Region Hannover wieder zwei Sonderpreise in Höhe von jeweils 250 Euro ausgelobt: proKlima – der enercity-Fonds stiftet den Preis "Natürlich Dämmen" für die Verwendung von ökologischen Baustoffen, die Norddeutsche Landesbausparkasse den für "Energieeffizient und Barrierefrei".

Das Paar Nina Ebinger und Patrick Ansah hat sein 1962 erbautes Zweifamilienhaus von 2014 bis 2015 komplett saniert und auf den energieeffizienten KfW-70-Standard gebracht. 2018 kam noch eine Photovoltaikanlage dazu. Dafür erhielten die Gehrdener im vergangenen Jahr die Grüne Hausnummer.