HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

GVH

Fahrplanwechsel 2020

Mit dem Fahrplanwechsel im Großraum-Verkehr Hannover (GVH) am 13. Dezember 2020 änderte sich teilweise das Angebot von Üstra, Regiobus und DB Regio. 

Stadtbahn und ein Bus © GVH

GVH (Großraum-Verkehr Hannover)

Bei der DB Regio gibt es im Nachtverkehr Fahrplanergänzungen. Im Busbereich gibt es mit den sprintH Linien 800 und 900 neue Verbindungen in die City von Hannover und höhere Taktungen beim bestehenden sprintH Angebot. Darüber hinaus gibt es in Neustadt einen neu vernetzten Stadtverkehr. Die Änderungen bei den Verkehrsunternehmen im Einzelnen:

Neues bei der Üstra im Bereich Stadtbahn

Fahrzeiten sind angepasst

Für alle Stadtbahnlinien sind die Fahrzeiten überarbeitet und angepasst, um die Pünktlichkeit der Bahnen weiter zu verbessern. Die genauen Fahrzeiten sind für die Kunden wie gewohnt online, in den Fahrplanbüchern oder auf den Fahrplänen direkt an den jeweiligen Haltestellen und Tunnelstationen zu entnehmen.

Linie 17 ist zum Fahrplanwechsel komplett barrierefrei

Bereits kurz vor dem Fahrplanwechsel, am Donnerstag, 10. Dezember 2020, ab Betriebsbeginn, geht auf der Linie 17 der neue Hochbahnsteig an der Haltestelle "Humboldtstraße" in Betrieb. Somit ist diese Linie zum Fahrplanwechsel komplett barrierefrei. Demzufolge kann auch im Regelbetrieb der neuste Stadtbahntyp TW 3000 eingesetzt werden.

Stadtbahnlinie 10

Die Expressfahrten von "Ahlem" zum "Hauptbahnhof" sind angepasst und werden nur noch außerhalb der Sommerferien durchgeführt.

Neues bei der Üstra im Bereich Bus

Im Busbereich verbessert sich auf zahlreichen Linien die Taktung und Linien wurden verlängert. Außerdem sind die Fahrzeiten genauer auf den Stadtbahnanschluss angepasst, damit die Üstra Busse die Rolle als Zubringer zu den Stadtbahnen noch besser leisten können. Wie auch im Stadtbahnbereich gilt: Die genauen Fahrzeiten sind für die Kunden wie gewohnt online, in den Fahrplanbüchern oder auf den Fahrplänen direkt an den jeweiligen Haltestellen zu entnehmen.

Linie 120: Verlängerung bis zum "Kröpcke" und ein dichterer Fahrttakt

Mit dem Fahrplanwechsel wurde die Linie 120 vom bisherigen Endpunkt "Aegidientorplatz" bis zum "Kröpcke" verlängert. Dadurch sind zukünftig alle Stadtbahnlinien als Anschluss an die Linie 120 am "Kröpcke" erreichbar. Neben der besseren Anbindung wurde wegen der hohen Nachfrage zudem der Fahrttakt der Linie erhöht. Montags bis freitags fahren die Busse in der Zeit von 07 bis 9 Uhr und zwischen 13 Uhr bis 17 Uhr im 10-Minuten-Takt anstatt wie bisher im 15-Minuten-Takt. Samstags fährt die Linie von 9 bis 22 Uhr durchgehend im 15-Minuten-Takt (zuvor fuhren die Busse im 20- bzw. 30-Minuten-Takt). Sonntags bleibt die bisherige Taktung im 30-Minuten-Takt bestehen.

Der neue Streckenverlauf sieht auf der Linie 120 wie folgt aus:
In Fahrtrichtung "Kröpcke" fahren die Busse ab der Haltestelle "Rathaus/Friedrichswall" geradeaus auf den Friedrichswall. Am Aegidientorplatz biegen die Fahrzeuge links in die Straße Georgsplatz zur Haltestelle "Aegidientorplatz" ab. Von dort geht es rechts in die Straße An der Börse. Danach biegen die Fahrzeuge nach links in die Rathenaustraße und erneut links in die Ständehausstraße ab und fahren von dort zur neuen Endhaltestelle "Kröpcke". In Fahrtrichtung "Ahlem" fährt die Linie 120 über die Georgstraße zum Georgsplatz und biegt dann rechts auf die Prinzenstraße ab. Nach dem Halt "Aegidientorplatz" geht es rechts auf den Friedrichswall. Ab dort fahren die Busse der Linie 120 den gewohnten Regelfahrweg.

sprintH Linie 800: Verlängerung bis zum "Kröpcke" und ein dichterer Takt

Die Linie 800 wurde seit dem Fahrplanwechsel ebenfalls verlängert und verkehrt zukünftig von "Mehrum" bis zum "Kröpcke". Im Rahmen des sprintH Projektes wurde die Linie 800 verlängert und zudem der Takt deutlich verdichtet. Montags bis freitags verdoppeln sich die Fahrten zwischen 7 bis 9 Uhr und zwischen 13 Uhr bis 17 Uhr. Die Busse verkehren in diesem Zeitraum im 15-Minuten-Takt, anstatt wie bisher im 30-Minuten-Takt. Samstags wird von 10 bis 17 Uhr ebenfalls ein 15-Minuten-Takt angeboten. Sonntags hat sich die Taktung auf der Linie ebenfalls verbessert: Die Busse der 800 fahren ganztägig im 30-Minuten-Takt. Dadurch ist eine bessere Anbindung zwischen dem Umland in der Region Hannover und dem Stadtzentrum der Landeshauptstadt gewährleistet.

Durch die Verlängerung ändert sich die Streckenführung auf der Linie 800 wie folgt:
Ab der Haltestelle "An der Tiefenriede" geht es geradeaus auf den Altenbekener Damm zur neuen Haltestelle "Altenbekener Damm". Anschließend biegen die Busse nach rechts zum Rudolf-von-Bennigsen-Ufer ab und fahren weiter zur Haltestelle "Maschsee/Altenbekener Damm". Am Maschsee geht es geradeaus zum Halt "Maschsee/Funkhaus", rechts auf den Kurt-Schwitters-Platz und zur nächsten Haltestelle "Maschsee/Sprengel Museum". Über die Willy-Brandt-Allee fahren die Busse zur Haltestelle "Rathaus/Bleichenstraße" und biegen rechts auf den Friedrichswall ab. Am Aegidientorplatz geht es links über den Georgsplatz zur Haltestelle "Aegidientorplatz". Von dort geht es weiter zum Georgsplatz und anschließend rechts in die Straße An der Börse. Danach biegen die Fahrzeuge nach links in die Rathenaustraße und erneut links in die Ständehausstraße ab und fahren zur neuen Endhaltestelle "Kröpcke".

In Fahrtrichtung "Mehrum" fährt die Linie 800 über die Georgstraße zum Georgsplatz und biegt dann rechts auf die Prinzenstraße ab. Nach dem Halt "Aegidientorplatz" geht es rechts auf den Friedrichswall und dann links über die Willy-Brandt-Allee zur Haltestelle "Rathaus/Bleichenstraße". Am Kurt-Schwitters-Platz biegen die Busse links zum Rudolf-von-Bennigsen-Ufer ab und halten am "Maschsee/Sprengel Museum". Danach geht es zu den Haltestellen "Maschsee/Funkhaus" und "Maschsee/Altenbekener Damm". Nach der Haltestelle "Altenbekener Damm" geht es weiter den gewohnten Regelfahrweg bis nach Mehrum.

Linie 450: Zusätzliche Haltestelle für VW-Werksfahrten

Aufgrund der hohen Nachfrage hält die Linie 450 seit dem Fahrplanwechsel zusätzlich an der Haltestelle "Stelinger Straße". Somit ist die Anbindung zum VW-Werk für Pendler deutlich besser.

Linie 347: Neuer Fahrweg zum Kronsberghof

Auf der Linie 347 wurde der Fahrweg ab der Haltestelle "Laatzen/Zentrum" zur Haltestelle "Kronsberghof" optimiert. Ab der Haltestelle "Laatzen/Zentrum" fahren die Busse an der Kreuzung der Erich-Panitz-Straße und der Würzburger Straße um den Fahrbahnteiler weiter auf die Erich-Panitz-Straße in Richtung stadtauswärts. Dann geht es links auf die Wülferoder Straße, weiter geradeaus zur Debberoder Straße und zur Haltestelle "Kronsberghof". Es werden alle bisherigen Haltestellen bedient. Durch die neue Linienführung ist der Fahrweg verständlicher.

Weitere Änderungen

Auf folgenden Üstra Buslinien gibt es folgende Taktverbesserungen:

Die Linie 345 war bisher nur von montags bis freitags im Einsatz. Seit dem Fahrplanwechsel wird die Linie auch samstags zwischen 8 Uhr bis 19 Uhr im 60-Minuten-Takt bedient.

Dadurch, dass die Linie 341 werktags um 15 Uhr zusätzlich von Pattensen nach Rethen fährt, gibt es für die Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich eine Möglichkeit nach der 7. Schulstunde den ÖPNV zu nutzen.

Die Linie 253 bedient zusätzlich um 23:40 Uhr die Haltestelle "Langenhagen/Zentrum" und garantiert somit einen 30-Minuten-Takt bis ca. 0:30 Uhr. Dadurch haben die Pendler in diesem Bereich nach und zum Schichtwechsel die Möglichkeit den ÖPNV zu nutzen.

Die Innenstadtlinie 100/200 erhöhte wegen der großen Nachfrage mit dem Fahrplanwechsel den Takt an Sonntagen, ab Betriebsbeginn bis ca. 8 Uhr, von 60- auf 30-Minuten.

Neues bei Regiobus

Im Linienbusverkehr der Regiobus gibt es wieder einige wesentliche Verbesserungen, bzw. attraktive Neuerungen, die als Alternative zum eigenen PKW, Fahrgästen aus dem Umland schnelle und direkte Mobilität ermöglichen.

Regiobus sprintH Linie 300 fährt im 15-Minuten-Takt

An Samstagen werden die Haltestellen zwischen 12 Uhr und 20 Uhr alle 15-Minuten bedient.

Regiobus Linien 382 und 385 sowie AST Springe: Haltestelle erhält neuen Namen

Die Haltestelle "Springe/Krankenhaus" ist umbenannt worden in "Springe/Im Alten Lande".

Regiobus sprintH Linie 400 mit neuer Fahrt

In Richtung Neustadt erweiterte Regiobus sonntags bis donnerstags das Fahrtenangebot um eine zusätzliche Spätfahrt, die um 0:07 Uhr ab "Wissenschaftspark Marienwerder" startet.

Regiobus Linie 404: Campus Shuttle fährt länger

Der 10-Minuten-Takt der Anschlusslinie zur Stadtbahn wurde werktags bis 20 Uhr ausgedehnt. Bis Ende März startet die Linie 404 jedoch weiterhin in beide Richtungen erst ab circa 8 Uhr.

Regiobus Linie 460: Späte Fahrten führen bis Mandelsloh
Montags bis donnerstags sowie am Sonntag bedient die Linie 460 mit den bislang nach 21:30 Uhr in Resse endenden Spätfahrten nun in beiden Fahrtrichtungen alle Ortsteile bis zur Endhaltestelle "Mandelsloh/Reithalle". Die Haltestelle "Resse/Rhodopark" wurde umbenannt in "Heitlingen/Rhodopark" und der Tarifzone "B" zugeordnet (vorher "C").

Regiobus sprintH Linie 500 fährt im 15-Minuten-Takt
An Samstagen wurde zwischen 12 und 20 Uhr ein 15-Minuten-Takt eingeführt.

Regiobus Linie 522: Mehr Fahrten im Berufsverkehr
Auf der Linie 522 wurden zwischen Gehrden und Weetzen vier zusätzliche Fahrten morgens und vier zusätzliche Fahrten am Nachmittag eingerichtet, so dass in den Hauptverkehrszeiten zukünftig ein halbstündiges Angebot besteht.

Regiobus Linie 630 mit neuer Fahrt am Morgen
Werktags startet um 04:48 Uhr ab der Haltestelle "Großburgwedel/Bahnhof" eine zusätzliche Fahrt in Richtung Altwarmbüchen.

Regiobus Linie 697 erhält teilweise neuen Fahrweg
Die Linie 697 wurde mit einem Großteil der Fahrten über Oegenbostel hinaus bis nach Helstorf verlängert.

Regiobus sprintH Linie 700 fährt häufiger
Vormittags wurde an Werktagen zwischen 9:30 und 12:30 Uhr ein 10-Minuten-Takt eingeführt.

Stadtverkehr Neustadt – intelligenter vernetzt auf zwei Linien: Regiobus Linien 801 und 802 bedienen besser und schneller

Der Stadtverkehr in Neustadt wurde zum Fahrplanwechsel grundlegend überarbeitet: Die Linien 801, 802, 803 und 804 sind zu zwei Linien (801 und 802) zusammengefasst, und das Angebot wurde ausgeweitet. Mit Start an der Haltestelle "Julius-Leber-Straße" im Westen Neustadts führt die Linie 801 über den ZOB bis zum Halt „Freizeitbad/KGS“ im Nordosten der Stadt. Die Linie 802 verkehrt von der neu eingerichteten Haltestelle "Neustadt/Drachenfeld" im Wohngebiet Neustadt-Nordwest (Auenland) ebenfalls über den ZOB zum Krankenhaus Neustadt. Am ZOB bestehen zeitlich abgestimmte Umstiegsmöglichkeiten zwischen den Linien.
Beide Linien verkehren werktags bis 20 Uhr und samstags bis 15 Uhr im 30-Minuten-Takt und bieten am Neustädter Bahnhof Anschluss an die Züge des RE 1 und RE 8 nach und aus Hannover.

Regiobus Linie 820 ändert Haltepunkte in Neustadt
Die Bedienung der Haltestellen "Krankenhaus", "Krankenhaus/Röntgenstraße" und "Sauerbruchweg" durch die Linie 820 entfällt aufgrund der verbesserten Anbindung durch die Stadtverkehrslinie 802 (siehe Stadtverkehr Neustadt).

Regiobus sprintH Linie 900 fährt von Burgdorf direkt über den Zoo in die City
Die sprintH Linie 900, die bisher aus Burgdorf kommend im Altwarmbüchener Gewerbegebiet endete, wurde zum Fahrplanwechsel als umstiegsfreie Direktverbindung bis in die Innenstadt von Hannover verlängert. Sonntags wurde nahezu ganztägig ein 30-Minuten-Takt eingeführt.
Aus Richtung Burgdorf und Altwarmbüchen kommend, führt die Linie über die Podbielskistraße und den Zoo Hannover auf direktem Weg bis in die Innenstadt Hannovers zur Endhaltestelle "Hauptbahnhof/ZOB".

Auf der neuen Streckenführung werden seit dem 13. Dezember 20 die Haltestellen "Altwarmbüchen/Opelstraße", "Paracelsusweg", "Noltemeyerbrücke", "Lister Turm", "Zoo", "Neues Haus" und "Königstraße" angefahren. Mit den zentralen Haltestellen "Ernst-August-Platz" und "Hauptbahnhof/ZOB" sind der Bahnhof und die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten in der City unmittelbar erreichbar.

Regiobus Linie 910 mit mehr Fahrten am Nachmittag
Werktags fährt die Linie 910 zwischen 15 Uhr und 18 Uhr im 30-Minuten-Takt.

Regiobus Linie 963 und Ruftaxi fahren bis nach 20 Uhr
Die Linie 963 erhielt vier zusätzliche reguläre Linientaxifahrten, die montags bis freitags um 18:35 Uhr und 19:35 Uhr ab "Lehrte/Neues Zentrum" sowie in der Gegenrichtung um 19:01 und 20:01 Uhr ab "Klein Kolshorn" starten.
Am Samstag und Sonntag wurde außerdem das Ruftaxi-Angebot um je eine Fahrt um 20:11 Uhr ab "Lehrte/Neues Zentrum" bzw. um 20:30 Uhr ab "Klein Kolshorn" erweitert.

Regiobus Linien 639, 930, 949, 962:
Zu weiteren Anpassungen und Ergänzungen im Bereich Burgdorf und Mellendorf mit den oben genannten Regiobus Linien gibt es betriebsbedingt zu einem späteren Zeitpunkt weitere Informationen.

GVH-Servicestelle am Wunstorfer Bahnhof schließt

Zum 31. Dezember 2020 schließt Regiobus ihre GVH-Servicestelle am ZOB in Wunstorf. Fahrgäste haben jedoch nach wie vor die Möglichkeit, die am benachbarten Bahnhof Wunstorf gelegene Servicestelle im DB Reisezentrum zu nutzen. Auch hier erhalten Fahrgäste das gesamte Fahrkartensortiment des GVH oder können sich Kundenkarten ausstellen lassen. Das DB Reisezentrum im Bahnhof Wunstorf ist montags bis freitags ab 7:45 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 18:00 Uhr sowie samstags von 7:45 Uhr bis 13:30 Uhr geöffnet. Die Nutzung einer Kundentoilette am ZOB Wunstorf wird für die Öffentlichkeit weiterhin möglich sein.

Neues bei DB Regio

S-Bahnlinie S5 : Änderungen im Nachtverkehr

Bei der S5 hält der Zug S 34503 (Abfahrt Hannover Flughafen um 0:36 Uhr, Hannover Hbf um 0:53 Uhr) künftig auch in Hannover-Bornum, Empelde und Ronnenberg. Diese Verbindung bietet Reisenden damit wochentags an diesen Stationen noch einen 22 Minuten späteren Halt als bisher. Zuvor bedienten diese Bahnhöfe nur die Linien S1 und S2. Samstags fährt der Zug S 34511 der S5 neu um 4 Uhr von Hameln nach Bad Pyrmont (Ankunft um 4:13 Uhr). Damit ist der Anschluss an den Nachtsternverkehr, der um 3:56 Uhr in Hameln ankommt, gewährleistet. Dafür fährt der Zug S 34515 (Abfahrt in Hameln um 4:45 Uhr, Ankunft in Bad Pyrmont um 4:58 Uhr) nur noch wochentags.

Fahrgastinformationen gedruckt, im Internet oder per App

Detaillierte Fahrpläne aller Linien im GVH sowie Änderungen im Angebot und Informationen zu Nacht- und Sonderverkehren, Tarifen und zu den verschiedenen Serviceangeboten des Verkehrsverbundes stehen wie gewohnt in den neuen Bereichsfahrplänen.
Die sieben handlichen Pläne (ein Heft für Hannover und sechs Hefte für das Umland, aufgeteilt in regionale Bereiche) sind ab sofort bei vielen Verkaufs- und Servicestellen der Verkehrsunternehmen und im GVH Kundenzentrum erhältlich. Die einzelnen Hefte kosten je 1,00 € bzw. 2,00 € (Hannover). Das Gesamtpaket ist für 8,00 € zu erwerben.

Alle Informationen zum Angebot des GVH gibt es auch online unter gvh.de. Die neuen Fahrpläne sind dort über die elektronische Fahrplanauskunft abrufbar. Für mobile Nutzer bietet die GVH App, die kostenlos für iOS im App Store und für Android im Google Play Store zum Download zur Verfügung steht, ebenfalls alle relevanten Informationen.

Achtung...

Auch in diesem Jahr erfolgt der Tarifwechsel im GVH nicht zeitgleich mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020, sondern am 1. Januar 2021. Noch bis einschließlich 31. Dezember 2020 bleiben die Fahrpreise unverändert.

(Veröffentlicht am 4. Dezember 2020)