HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Leibniz Universität

Präsident Volker Epping für eine zweite Amtszeit wiedergewählt

Senat und Hochschulrat der Leibniz Universität haben am 23. Oktober einem Ausschreibungsverzicht zugestimmt, somit hat Prof. Dr. Volker Epping auch über Dezember 2020 hinaus die Option, als Präsident an der Spitze der Leibniz Universität Hannover zu stehen. 

Prof. Dr. Volker Epping, Präsident Leibniz Universität Hannover © LHH/H. Scheffen

Prof. Dr. Volker Epping

Senat und Hochschulrat haben der zweiten Amtszeit, die bis Ende 2028 laufen wird, ohne Ausschreibung mit großer Mehrheit zugestimmt.  (S. § 38, Absatz 4, Ziffer 4 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes). Die Gremien setzen damit auf Kontinuität in der Führungsspitze. Die Ernennung erfolgt durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Stimmen

Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Vorsitzender des Hochschulrates, kommentierte: "Professor Epping hat in seiner ersten Amtszeit als Präsident große Erfolge zu verzeichnen. Er hat, gemeinsam mit seinem Führungsgremium, das Profil der Universität mit hoher Forschungsreputation konturiert und über die Exzellenzcluster stark ausgebaut. Dabei ist es ihm gelungen, den Dialog mit der Medizinischen Hochschule Hannover auf Forschungsebene zu einer institutionalisierten Kooperation beider Universitäten weiterzuentwickeln und gemeinsam als Verbund in der Exzellenzstrategie in der Förderlinie 'Exzellenzuniversitäten/ Verbünde' anzutreten. Mit 25 eingeworbenen Tenure Track-Professuren im sogenannten Nachwuchspakt schärft die Leibniz Universität ihr Forschungs- und Lehrprofil in besonders zukunftsfähigen Bereichen. Mit Einrichtung der bundesweit beachteten Leibniz School of Education wurde die Lehrerbildung als zentrale Aufgabe der gesamten Universität implementiert. Auch das Engagement des Präsidenten in hochschulpolitischen Ämtern wie der Hochschulrektorenkonferenz oder dem Verbund der Technischen Universitäten TU9 trägt maßgeblich zur Sichtbarmachung der Leibniz Universität Hannover – national wie international – bei. Ich gratuliere Volker Epping im Namen des gesamten Hochschulrates und würde mich über die Fortsetzung der konstruktiven Zusammenarbeit freuen."

"Mit der Person Volker Epping haben wir einen Präsidenten, der das Profil der Universität, unter anderem durch die Berufungspolitik, in den letzten Jahren deutlich geschärft hat. Der Senat der Leibniz Universität Hannover signalisiert mit dieser Entscheidung Vertrauen in die Führungskompetenz und visionäre Stärke des amtierenden Präsidenten und des gesamten Präsidiums. Es gilt nun, in einem Dialog auf Augenhöhe, die nächsten Jahre gemeinsam zu gestalten und die Universität auf ihrem erfolgreichen Kurs in Forschung und Lehre weiterzuentwickeln", so Prof. Dr. Holger Butenschön und Dr. Hartmut Lehne, Sprecher des Senates.

Volker Epping dankte den Hochschulräten für ihr Vertrauen, das er auf das gesamte Hochschulpräsidium bezog. Er dankte auch dem Senat als höchstem Gremium der Universität. Insgesamt gehören dem Senat 13 stimmberechtigte Mitglieder an. Sie werden nach Gruppen direkt gewählt und bilden durch dieses demokratische Wahlverfahren die Interessen der Universität in ihrer Breite ab. 

Über Prof. Dr. Volker Epping

Seit Dezember 2001 lehrt Volker Epping als Professor für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover. In den Jahren 2004 bis 2007 sowie 2008 bis 2009 war Epping Dekan der Juristischen Fakultät in Hannover. Von April 2009 bis März 2011 war er Mitglied des Senats der Leibniz Universität Hannover und des Senats der Niedersächsischen Technischen Hochschule. Im Juni 2014 wurde Volker Epping zum neuen Präsidenten der Universität Hannover gewählt; er trat sein Amt zum 1. Januar 2015 an. Volker Epping ist Vizepräsident der Universitätsallianz TU9 und stellvertretender Sprecher der Universitäten in der Hochschulrektorenkonferenz.

(Veröffentlicht am 23. Oktober 2019)