Max-Eyth-Straße 24,
30173 Hannover

Ansprechperson

Maria und Uwe Thomas Carstensen wählten die Initialen ihrer Vornamen zur Benennung ihrer Stiftung.

Maria und Uwe Thomas Carstensen-Stiftung

Seit Mitte der Neunzigerjahre haben wir privat - auch als Dankeschön für ein erfolgreiches unternehmerisches und persönlich zufriedenes Leben - für soziale Zwecke sowohl im engeren Umfeld als auch für Entwicklungshilfeprojekte in der Dritten Welt gespendet.

Nach einem Unternehmensverkauf gründeten wir im Jahre 2005 die MUT-Stiftung. Zunächst war sie eine Treuhandstiftung der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW); später erfolgte eine Umwandlung in eine unabhängige rechtsfähige Stiftung. Dabei wollten wir das Rad nicht neu erfinden und haben deshalb unser Augenmerk auf Zuwendungen für bereits bestehende gemeinnützige Organisationen gerichtet. 
In den ersten Jahren lag der Schwerpunkt der MUT-Stiftung bei der Förderung von Frauen, Kindern und Jugendlichen in Afrika (Äthiopien, Kenia, Uganda und Tansania) und anderen Entwicklungsländern.

Mit Umwandlung in eine selbstständige Stiftung haben wir den Schwerpunkt stärker auf soziale Projekte in unsere Heimatstädte Hannover und Husum (Nordsee) gelegt, insbesondere unterstützen wir hier hilfsbedürftige Frauen, Kinder und Jugendliche, Senioren und Obdachlose. Weiterhin erhalten zum Beispiel Hospize und Pflegeeinrichtungen regelmäßige Zuwendungen. 

Die MUT-Stiftung erhält ausschließlich finanzielle Mittel aus dem Stiftungsvermögen, durch Spenden der Gründer und durch private Spenden von Freunden und Bekannten. 

Es ist uns sehr wichtig, dass die Spendengelder nicht im Verwaltungsapparat versickern, sondern tatsächlich vor Ort ankommen. Wir freuen uns, wenn wir helfen können, wo immer es erforderlich ist. 

Fördergebiete

  • Stadt Hannover
  • Region Hannover
  • Niedersachsen
  • Deutschland
  • Europa
  • weltweit

Förderkategorien

  • Bildung
  • Familie
  • Gesundheit
  • Gesellschaft