Landesmuseum Hannover

Gründer Roms: Etruskische Schätze aus der Villa Giulia

Das Landesmuseum Hannover zeigt vom 15. März bis zum 1. September erstmals Objekte aus dem Etruskischen Nationalmuseum Italiens.

Anhänger in Form des Kopfes vom Flussgott „Acheloos“, Nachbildung, Mitte 19. Jh.

Zur Zeit der Gründung Roms lebten in Mittel italien die Etrusker. Ihre Kultur und weiträumigen Beziehungen trugen nicht nur zur Entstehung der » "Ewigen Stadt" bei, sondern wirkten bis in die jüngere Vergangenheit als Vorbild für die Staatsgründung Italiens. Erstmals wird die Sammlung des römischen Goldschmieds Augusto Castellani außerhalb Italiens gezeigt. Das Welten Museum präsentiert mit den Objekten aus dem Etruskischen Nationalmuseum Italiens, der Villa Giulia in Rom, die Welt der Eisenzeit Italiens und beleuchtet in der Ausstellung auch die Sammlungspraxis des 19. Jahrhunderts, in dem die Antike wichtiger Bezugspunkt für Gesellschaft und Politik war.

Barrierefreiheit

Der MediaGuide für Smartphones bietet neben der klassischen Audiospur auch eine Audiodeskription für sehbehinderte und blinde Besucherinnern und Besucher sowie Videos in deutscher Gebärdensprache.

Termine

15.03.2024 bis 01.09.2024 ab 10:00 bis 18:00 Uhr
dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags

20.05.2024 ab 10:00 bis 18:00 Uhr

Die Veranstaltung findet nicht statt am:

09.05.2024

Ort

Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee 5
30169 Hannover