Sprengel Museum

Pablo Picasso | Max Beckmann

Das Sprengel Museum zeigt bis zum 16. Juni die vielleicht bedeutendsten Maler der Moderne erstmalig gemeinsam in einer Schau. 

„Mensch – Mythos – Welt“ in Hannover

Max Beckmann, Ruhende Frau mit Nelken; Quappiauf dem Sofa bei Licht, Amsterdam, 1942, Öl aufLeinwand, 90,2 x 70,5 cm, Sprengel MuseumHannover, Kunstbesitz der LandeshauptstadtHannover

Pablo Picasso (1881 bis 1973) und Max Beckmann (1884 bis 1950) sind Schlüsselfiguren der Moderne. Beide haben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen entscheidenden Beitrag zur Neudefinition der gegenständlichen Malerei geleistet. Im Rahmen einer Ausstellung miteinander vergleichen konnte man ihre Werke bisher nicht. Die Möglichkeit bietet nun die umfangreiche Schau „Pablo Picasso I Max Beckmann. Mensch – Mythos – Welt“ in Hannover mit zahlreichen Werken aus den hochrangigen Beständen des Sprengel Museum Hannover und des Von der HeydtMuseum Wuppertal. Der spannungsreiche Dialog, der sich aus der gemeinsamen Präsentation ergibt, widmet sich den Verwerfungen der Zeitgeschichte zweier Weltkriege, der künstlerischen Neubetrachtung der Welt sowie der von Gewalt und Unfreiheit belasteten Geschlechterbeziehung.

Die Ausstellung eröffnet die Möglichkeit, die künstlerischen Entwicklungen in einer parallelen Gegenüberstellung zu verfolgen. Beckmanns Werke werden auf roter Wand, Picassos Arbeiten auf violettem Grund gezeigt. Die Schau beginnt mit dem künstlerischen Aufbruch am Anfang des 20. Jahrhunderts, führt dann zu einer Beruhigung und Annäherung in ihren Bildsprachen zu Beginn der 1920er Jahre und mündet in die mythologischen Bildwelten in den 1930er und 1940er Jahren. In dieser Phase verarbeiten Picasso und Beckmann ihre Erfahrung von Krieg und Gewalt.

Pablo Picasso, Trois femmes (Version rythmeé) – Drei Frauen (rhythmisierte Version), Paris, 1908, Öl auf Leinwand, 91 x 91 cm, Sprengel Museum Hannover, Kunstbesitz der Landeshauptstadt Hannover

Im letzten Ausstellungsraum sind die künstlerischen Welten Picassos und Beckmanns gemischt auf dezent grauem Grund präsentiert. Herausgearbeitet ist hier die Beziehung von Mann und Frau, die für beide zentrales Thema ist. 

Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Von der Heydt-Museum Wuppertal entstanden und steht unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Französischen Republik in Deutschland, François Delattre. Neben den hochrangingen Beständen des Sprengel Museum Hannover und des Von der Heydt-Museum Wuppertal kommen weitere Leihgaben unter anderem aus dem Musée Picasso in Paris, dem Kunstmuseum Basel, den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen sowie aus Privatbesitz.

Kuratiert von Reinhard Spieler und Alexander Leinemann.

Termine

17.02.2024 bis 16.06.2024 ab 10:00 bis 20:00 Uhr
dienstags

17.02.2024 bis 16.06.2024 ab 10:00 bis 18:00 Uhr
mittwochs donnerstags freitags samstags sonntags

01.04.2024 ab 10:00 bis 18:00 Uhr

20.05.2024 ab 10:00 bis 18:00 Uhr

Die Veranstaltung findet nicht statt am:

29.03.2024

01.05.2024

Ort

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover